Elektroautos: Tesla will Supercharger-Netzwerk für andere Autohersteller öffnen

Tesla will sein Schnellladenetzwerk bis September 2022 für andere Elektrofahrzeuge öffnen. Das könnte Tesla-Fahrer ärgern.

Artikel veröffentlicht am ,
Supercharger-Säule
Supercharger-Säule (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Teslas bislang exklusives Supercharger-Netzwerk soll künftig auch für Autos anderer Hersteller zugänglich sein. Das teilte das Unternehmen Beamten des Bezirks Vestland in Norwegen mit. Hintergrund sind Subventionen, die Ladenetzbetreiber nur erhalten, wenn ihre Säulen allen Autofahrern zugänglich sind.

Stellenmarkt
  1. Planer Glasfaserinfrastruktur (m/w/d)
    Städtische Werke Netz + Service GmbH, Kassel
  2. Systemadministrator (m/w/d) iSeries
    Hugo Benzing GmbH & Co. KG, Korntal-Münchingen
Detailsuche

Laut den Protokollen einer Ratssitzung, die dem Blog Electrek zugespielt wurden, bestätigten Regierungsvertreter, dass Tesla plane, das Supercharger-Netzwerk bis September 2022 für andere Elektrofahrzeuge zu öffnen. Deshalb stimmten sie zu, dass auch Tesla Subventionen für den Ausbau von Ladestationen erhalte.

Damit wurde zum ersten Mal ein konkreter Zeitplan für die Öffnung des Supercharger-Netzwerks genannt. Es ist unklar, ob Tesla sich dabei auf Norwegen beschränkt.

Mitte Juni 2021 war bekanntgeworden, dass Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) mit Tesla über eine Öffnung der Ladeinfrastruktur verhandelt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

"Ich bin mit Herstellern wie Tesla im direkten Gespräch, um zu erreichen, dass die Bestandsinfrastruktur, zum Beispiel Tesla Supercharger, auch für andere Hersteller geöffnet wird", sagte Scheuer der Tageszeitung Neue Osnabrücker Zeitung. "Es gibt ein paar technische Fragen zu klären, aber ich erwarte, dass wir zu einer Lösung kommen."

Tesla hatte zuletzt Ende des vergangenen Jahres angekündigt, anderen den Zugang zu den Superchargern zu ermöglichen, einen konkreten Zeitplan gab es jedoch bisher nicht.

Das Tesla-Netzwerk wurde indirekt von den Käufern der Fahrzeuge mitfinanziert. Bei einer Öffnung könnte es zu einem Ansturm kommen, der für Tesla-Fahrer längere Wartezeiten vor den Säulen bedeuten würde. Ob andere Kunden mehr zahlen sollen, um die Auslastung zu steuern, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Felixkruemel 25. Jun 2021

Also ich werde mal denken, dass die das ähnlich machen wie bei Tesla Destination...

x4x53 25. Jun 2021

Nö, seit dem Model 3 (welches mit CCS-Combo 2 kommt) werden die Tesla Supercharger auf...

PiranhA 25. Jun 2021

Doch, aber halt über den offenen Standard Plug & Charge nach ISO 15118. Nicht nach Teslas...

Dwalinn 25. Jun 2021

Sehe ich auch so. Wenn man die alten Standplätze erweitert oder auf V3 umrüsten bekommt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  2. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  3. Krypto-Hedgefunds: Three Arrows Capital ist offiziell insolvent
    Krypto-Hedgefunds
    Three Arrows Capital ist offiziell insolvent

    Neue Informationen zeigen, dass es beim Krypto-Fonds Three Arrows Capital zahlreiche Ungereimtheiten gibt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /