Elektroautos: Tesla will in der Pandemie Arbeiter zurückrufen

Tesla will Arbeiter in den Lackier- und Stanzbetrieben im kalifornischen Fremont frühzeitig zurück an den Arbeitsplatz bitten.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla will wieder produzieren.
Tesla will wieder produzieren. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Tesla plant Berichten zufolge, einige Arbeiter in sein Werk in Fremont im US-Bundesstaat Kalifornien zurückzubeordern. Die Mitarbeiter sollen ab 29. April wieder arbeiten, obwohl bis 3. Mai 2020 eine Verordnung in Kalifornien in Kraft ist, der zufolge die Menschen zuhause bleiben sollen.

Stellenmarkt
  1. Business Continuity Manager:in (w/d/m)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Security Monitoring Expert (m/w/d)
    Deichmann SE, Essen
Detailsuche

Laut einem Bericht von Bloomberg sollen Mitarbeitende der Lackier- und Stanzbetriebe eine E-Mail erhalten haben und bestätigen, dass sie zurück zur Arbeit kommen wollen.

The Verge berichtete, ein Sprecher des betroffenen Bezirks Alameda habe mitgeteilt, dass die Anordnung nach wie vor in Kraft sei und ein Verstoß ein Vergehen darstelle, das mit einer Geld- oder Gefängnisstrafe belegt werden könne.

Derzeit werden kaum Autos in den USA gebaut

Derzeit ruht in den USA die Automobilproduktion noch. Einige Unternehmen sollen Anfang Mai 2020 wieder starten.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einem Bericht von Anfang April zufolge schickte Teslas Personalmanagement eine E-Mail an die Mitarbeiter, in der Lohnkürzungen und Zwangsurlaube angekündigt wurden. In dem Schreiben wird zudem erwähnt, dass Tesla die Produktion ab 4. Mai 2020 wieder aufnehmen wolle.

Teslas Autoproduktion steht zwar still, doch das Unternehmen modernisiert in der Krise seine Produktionsanlagen, um deren Kapazitäten zu vergrößern. Außerdem ist Tesla einer von zahlreichen Autoherstellern, die Unterstützung im Vorgehen gegen das Virus zusagten.

Lesetipps der Redaktion zum Thema Autoindustrie und Corona-Pandemie:

Autokaufprämien sollen nach Coronakrise für Nachfrage sorgen
e.Go Mobile beantragt Schutzschirmverfahren
China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eheran 28. Apr 2020

Da dein einziges Argument im PS steht, beziehe ich mich mal nur darauf: Und woher kommen...

norbertgriese 27. Apr 2020

Beispiel: Wenn ich bei rot die Straße zu Fus überquere, dann kann da ein Polizeiwagen...

bofhl 27. Apr 2020

Da das aber nur die Bewohner des County betrifft - und nahezu jeder County hat andere...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Vodafone und Telekom: LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre
    Vodafone und Telekom
    LTE-Ausbau in Berliner Bahntunneln dauert weitere Jahre

    Laut Senatsverwaltung kam der Ausbau der Base-Transceiver-Station-Hotels nicht wie geplant voran. Nicht nur die Kunden von Vodafone und Telekom haben das Nachsehen.

  2. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /