Abo
  • Services:

Elektroautos: Tesla stellt kostenlose Ladestationen für Firmenparkplätze

Tesla weitet seine Ladeinfrastruktur auf Firmenparkplätze aus. Mit kostenlosen Ladestationen will der Elektroautohersteller ermöglichen, dass Mitarbeiter ihre Fahrzeuge während der Arbeit aufladen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Ladestation
Tesla-Ladestation (Bild: Tesla)

Mit dem neuen Programm Workplace Charging bietet Tesla Unternehmen kostenlose Ladepunkte für Elektroautos an und bezahlt auch die Installation. Die Betriebs- und eventuellen Erschließungskosten sowie Gebühren übernimmt der Elektroautohersteller allerdings nicht. Die Platzladestationen sollen mit allen Tesla-Fahrzeugen kompatibel sein, andere Elektroautos können an ihnen jedoch nicht geladen werden.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg

Neben den Tesla-Superchargern entlang von Autobahnen und Landstraßen zum Schnellladen unterhält Tesla zusammen mit Hotels und anderen Anbietern auch ein sogenanntes Destination-Charging-Netzwerk. Das Supercharger-Netzwerk wird seit 2012 aufgebaut. Bisher wurden weltweit rund 5.400 Ladestationen errichtet, damit Autofahrer Langstrecken bewältigen können.

Zusätzlich zu den Superchargern wurden 9.000 Destination Charger auf Parkplätzen von Hotels und Restaurants aufgebaut. Da es jedoch mehr als 400.000 Reservierungen für das neue Modell Tesla 3 gibt, muss die Zahl der Ladepunkte erhöht werden. Bis Ende 2017 wurden rund 10.000 Supercharger und 15.000 Destination Charger weltweit installiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ArcherV 27. Feb 2018

Damit hatte ich noch nie Probleme, da ich meistens ein Stück weiter nach vorne fahre...

Baron Münchhausen. 27. Feb 2018

Oder der Autor hat den Artikel sehr langsam geschrieben

SJ 26. Feb 2018

Wenn man sich das Ziel von Tesla vor Augen führt, dann hat Tesla ein Interesse daran...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /