Elektroautos: Tesla schließt Autofabrik

Die Elektroautofabrik in Kalifornien wird nach tagelangen Diskussionen geschlossen, Teslas Gigafactory in Nevada bleibt geöffnet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Produktion eines Teslas in Fremont
Produktion eines Teslas in Fremont (Bild: Tesla/Screenshot: Golem.de)

Tesla macht sein Automobilwerk im kalifornischen Fremont ab Montag (23. März 2020) vorübergehend zu. Alle anderen großen Autohersteller vollzogen diesen Schritt bereits, um die Coronavirus-Pandemie einzugrenzen. Die Batteriezellproduktion in der Gigafactory im US-Bundesstaat Nevada geht weiter.

Stellenmarkt
  1. Fachexpertin bzw. Fachexperte Arbeitsmarkt (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Spezialist Stammdatenmanagement Betriebsmittel (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
Detailsuche

Teslas Ankündigung erfolgt nach tagelangem Streit mit Lokalbehörden darüber, ob das Unternehmen von den sonstigen Schließungsanordnungen ausgenommen sei oder nicht. Tesla wird auch die Solarzellenfabrik in Buffalo im US-Bundesstaat New York schließen.

"Trotz aller bekannten gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen hat die Fortführung des Betriebs an bestimmten Standorten unsere Mitarbeiter, ihre Familien und unsere Zulieferer vor Herausforderungen gestellt", teilte Tesla mit. "Daher haben wir beschlossen, die Produktion in beiden Fabriken vorübergehend auszusetzen".

Die Angestellten erhalten Lohnfortzahlung bis Montag, danach wird bezahlter Urlaub gewährt.

Die Akkuzellenfabrik in Nevada soll offen bleiben. Auch dort gibt es eigentlich die Anordnung des Gouverneurs, dass alle nicht systemrelevanten Betriebe geschlossen werden müssten.

Auch die Auslieferung bereits gebauter Autos will Tesla fortsetzen. Mittels App und Smartphone sollen die Auslieferungen berührungslos laufen. Kunden können die Autos mit ihrer App auf dem Parkplatz aufschließen, die relevanten Papiere liegen im Fahrzeug. Zu unterzeichnende Papiere werden vom neuen Besitzer vor Ort bei Tesla deponiert.

Tesla wehrte sich

Der Schließung der Fabrik in Fremont gingen tagelange Diskussionen darüber voraus, ob Tesla systemrelevant sei und daher weitermachen dürfe. Das Sheriff-Büro des zuständigen Bezirks ließ schon am Dienstag verlauten, dass Tesla zumachen müsse, die Fabrik blieb jedoch offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Finanzierungsrunde
Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert

Prominente, Influencer und Erotikfilmstars zeigen sich hier freizügig. Der Umsatz von Onlyfans steigt derzeit stark an.

Finanzierungsrunde: Onlyfans ist über 1 Milliarde US-Dollar wert
Artikel
  1. Netflix: Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen
    Netflix
    Warum so viele Serien nur zwei Staffeln lang laufen

    Die Superhelden-Serie Jupiter's Legacy war bei ihrem Start ein Erfolg bei Netflix. Jetzt wurde sie eingestellt. Wie entscheidet Netflix, ob eine Serie verlängert wird?
    Von Peter Osteried

  2. CD Projekt Red: Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen
    CD Projekt Red
    Update 1.23 für Cyberpunk 2077 mit CPU-Optimierungen

    Kurz vor dem Neustart von Cyberpunk 2077 im Playstation Store hat CD Projekt Red das Update auf Version 1.23 veröffentlicht.

  3. Model S Plaid: Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein
    Model S Plaid
    Teslas Knight-Rider-Lenkrad könnte ergonomischer Krampf sein

    Das D-förmige Lenkrad im neuen Tesla Model S sorgt für Kontroversen. Erste Fahrer haben es ausprobiert und sind nicht glücklich damit.

derLaie 20. Mär 2020

Na klar, weil wir jetzt alle zu Hause sitzen müssen ist Autofahren systemrelevant. Ist...

Der Supporter 20. Mär 2020

Weshalb gibt es keine Information, was die anderen Autobauer mit ihren Fabriken in den...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • PS5 bei o2 bestellbar • Xbox Series X bei MM bestellbar 499,99€ • Breaking Deals (u. a. LG 75" Nanocell 8K 2.699€) • Corsair 32GB 3600 Kit 182,90€ • Ab 18 Uhr: Sharkoon Live Shopping: bis 40% Rabatt • PCGH Gaming-PC RX 6800 XT 2.500€ • Rabatt auf Geschenkkarten bei Amazon [Werbung]
    •  /