Abo
  • Services:

Elektroautos: Tesla macht Model S und Model X noch spurtstärker

Das Tesla Model S und das SUV Model X beschleunigen auch in den einfacheren Varianten mit kleinerem Akku nun deutlich stärker. Zudem bietet Tesla für das Model X eine weitere Sitzbank an, so dass auch damit bis zu sieben Personen transportiert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Model S
Model S (Bild: Telsa)

Wer jetzt einen neuen Tesla Model S oder Model X bestellt, erhält ein deutlich stärker beschleunigendes Auto als ursprünglich annonciert, berichtet Electrek. In den vergangenen Jahren wurden solche Verbesserungen nur an der Version mit dem größten Akku vorgenommen, doch nun verbessert Tesla die gesamte Modellpalette. Die Variante P100D des Model S beschleunigt nach wie vor in 2,28 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde, was knapp 100 km/h entspricht.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Bosch Rexroth, Lohr am Main

Das Model S 75 soll ab sofort in 4,3 Sekunden statt bisher 5,5 Sekunden bei 60 Meilen/h sein, beim S 75D sind es 4,2 Sekunden statt 5,2 Sekunden und das S 100D erreicht die Marke nach 4,1 Sekunden statt 4,2 Sekunden.

Auch beim SUV Model X wurden Verbesserungen vorgenommen. Das Model X 75D ist in 4,9 Sekunden statt bisher 6 Sekunden auf 60 Meilen/h und das Model X 100D schafft den Wert in 4,7 Sekunden anstelle von 5,2 Sekunden. Da es sich bei beiden Fahrzeugen um ein kombiniertes Hardware- und Software-Tuning handelt, kommen Besitzer älterer Fahrzeuge nicht in den Genuss der stärkeren Beschleunigung. Vermutlich will Tesla mit dieser Maßnahme die beiden Fahrzeuge deutlicher vom Model 3 abgrenzen, das Anfang Juli 2017 in die Massenproduktion gehen soll.

Das Model X gibt es zudem in einer Version als 7-Sitzer. Der Aufpreis liegt bei 4.600 Euro. Wer will, kann die zweite und dritte Sitzreihe umklappen und erhält so einen großen Stauraum. Diese Option ist jetzt auch im deutschen Konfigurator zu sehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 31,99€

SJ 05. Jul 2017

Da hätte ich gerne mal einen Nachweis für diese Behauptung.

SJ 05. Jul 2017

Nun heisst dieser aber Autopilot. Und er tut genau das, was er soll. Hält...

ldlx 04. Jul 2017

- Cadillac Escalade - BMW X3 - Tesla Model X first world problems. Dir sei's gegönnt...

picaschaf 04. Jul 2017

Die Elektrotechnik und Physik lassen grüßen :D

ad (Golem.de) 04. Jul 2017

oh :) na vorhin noch nicht


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /