Elektroautos: Tesla macht hohe Verluste

Der Elektroautohersteller Tesla hat für sein erstes Geschäftsquartal 2019 einen Verlust von 702 Millionen US-Dollar ausgewiesen und liegt damit deutlich unter den Erwartungen. Probleme bei den Auslieferungen der Autos und Preissenkungen sind die Hauptursachen der Krise.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Tesla-Elektroauto
Ein Tesla-Elektroauto (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Tesla hat die Analysten enttäuscht und einen erheblich höheren Verlust für das letzte Quartal (PDF) ausweisen müssen. Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie. Der um Sondereffekte bereinigte Verlust liegt bei 2,90 US-Dollar pro Aktie. Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie. Der Umsatz belief sich auf 4,5 Milliarden US-Dollar, erwartet wurden 5,19 Milliarden.

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Senior-IT-Architekt Mobile-App Entwicklung (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd, Wuppertal
Detailsuche

Das größte Problem für Tesla sind derzeit die von den Kunden erwarteten günstigeren Varianten des Model 3, die offenbar nicht mit einer ausreichend hohen Marge produziert werden können. Zudem wurden viel zu wenige Model S und Model X ausgeliefert. Zusammen waren es nur 12.000 Stück, in früheren Quartalen waren es im Schnitt 25.000.

Insgesamt wurden nur 63.000 Fahrzeuge ausgeliefert, erwartet wurden 76.000 Stück. Tesla hat kein eigenes Händlernetz und kann die Fahrzeuge nur als Verkauf verbuchen, wenn sie auch an den Kunden ausgeliefert wurden.

Hohe Kosten wie die Errichtung der Autofabrik in Schanghai und der Ausbau der Gigafactory sorgen zudem für Probleme. Musk versicherte zwar, dass noch genügend Geld übrig sei - die Cashbestände liegen bei 2,2 Milliarden US-Dollar -, doch musste Tesla die Barrückzahlung einer Wandelanleihe in Höhe von fast einer Milliarde US-Dollar stemmen und im April müssen weitere 180 Millionen US-Dollar Schulden beglichen werden. Musk betonte, dass die finanzielle Situation nicht angespannt sei, doch einen Rückzug vom Kapitalmarkt schloss er nicht aus.

Golem Akademie
  1. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Elon Musk kündigte auf Rückfrage eines Analysten an, eine eigene Autoversicherung für die Elektroautos anzubieten. Das Unternehmen erhalte die Daten des Fahrzeugs in Echtzeit, kenne das Fahrverhalten des Fahrers und könne dies in die Riskoprofilerstellung miteinfließen lassen, die letztlich die Versicherungsraten bestimme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


E-Mover 26. Apr 2019

... Noch nicht mal an einem Dienstag :-)

E-Mover 26. Apr 2019

Da hast Du natürlich Recht! Man ist immer ein bisschen geprägt von dem, was die anderen...

E-Mover 26. Apr 2019

... Zu blöd, dann muss die CIA die Daten immer so umständlich aus Deinem Handy rausholen...

E-Mover 25. Apr 2019

Fantastisch guter Post übrigens, Cavaron!!! Selten so gelacht! Lustig auch, dass...

thinksimple 25. Apr 2019

Ich versuchs wenigstens.. Ob mit oder ohne freie Energie. Was glaubst du was selbst in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /