Elektroautos: Tesla erzielt Auslieferungsrekord

Tesla hat im vierten Quartal 2021 308.600 Elektroautos ausgeliefert und damit den bisherigen Rekord übertroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Repräsentanz auf dem Kurfürstendamm in Berln
Tesla-Repräsentanz auf dem Kurfürstendamm in Berln (Bild: Andreas Donath)

Tesla hat 2021 mit 936.172 Autos im Vergleich zum Vorjahr 87 Prozent mehr Fahrzeuge ausgeliefert. Im vierten Quartal 2021 waren es 308.600 Fahrzeuge, das ist ein neuer Rekord. Analysten hatten mit 267.000 Autos im vierten Quartal und mit 897.000 für das Jahr 2021 gerechnet.

Nur drei Prozent der Jahresauslieferungen gingen auf das Model X und Model S zurück, der Rest waren Model 3 und Model Y. Tesla gab keine Informationen dazu heraus, wie die Verteilung zwischen den beiden Modellen ist.

Das Unternehmen will in den nächsten Jahren deutlich wachsen. In neun Jahren sollen jährlich 20 Millionen Fahrzeuge gebaut werden. Dafür sind weitere Fabriken notwendig. In diesem Jahr sollen eine Fabrik im US-Bundesstaat Texas und eine in Brandenburg eröffnet werden.

Das Nettoergebnis und den Cashflow will Tesla zusammen mit den weiteren Finanzergebnissen noch bekanntgeben.

Kurz vor dem Jahreswechsel musste Tesla in den USA und China knapp 700.000 Fahrzeuge wegen möglicher Mängel zurückrufen. Beim Model 3 kann der Kabelbaum der Rückfahrkamera durch das Öffnen und Schließen des Kofferraumdeckels beschädigt und damit die Kamera deaktiviert werden.

Beim Model S kann sich während der Fahrt unerwartet der Frunk-Deckel öffnen. Ob der Rückruf auf Deutschland ausgeweitet wird, ist wegen der Feiertage noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 05. Jan 2022

Du kannst gerne Verkaufszahlen von Autos mit Fahrrädern vergleichen. Ob du etwas davon...

Palerider 03. Jan 2022

Dann muss ihm wohl einer das Wasser reichen - harr, harr...

Palerider 03. Jan 2022

Ich könnte mir Vorstellen, dass es sich zudem um den Verriegelungsmechanismus der...

Bonarewitz 03. Jan 2022

Die angegebenen Kapazitäten sind Hochrechnungen, wenn die Fabriken 24/7 ununterbrochen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
i4
BMW lässt sich am Berg nicht updaten

Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
Artikel
  1. Deutsche Post: Woche startet mit erneuten Warnstreiks
    Deutsche Post
    Woche startet mit erneuten Warnstreiks

    Die Gewerkschaft Verdi hat am Montag und Dienstag weitere Arbeitsniederlegungen angekündigt.

  2. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  3. Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
    Entwickler
    ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

    Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€, Powercolor RX 6800 549€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /