Elektroautos: Tesla erhöht Preis und verschiebt das Model S Plaid Plus

Tesla hat die Preise beim geplanten Top-Modell deutlich angehoben und den Marktstart auf Mitte 2022 verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla nennt keinen Grund für Änderungen
Tesla nennt keinen Grund für Änderungen (Bild: Tesla)

Tesla ändert öfters die Preise, aber ein Aufschlag von 10.000 Euro ist ungewöhnlich viel: Das Model S Plaid Plus kostet statt 139.990 Euro nun 149.990 Euro. Außerdem kommt das Topmodell in den USA erst Mitte 2022 auf den Markt und nicht wie geplant Ende des Jahres. Das Erscheinungsdatum in Deutschland ist noch unbekannt.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. ABAP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Einen Grund nannte Tesla nicht, die Preise und später auch das Startdatum wurden durch Änderungen im Konfigurator bekanntgegeben.

320 km/h Höchstgeschwindigkeit

Die Plaid-Plus-Version ist das Spitzenmodell mit einer Reichweite von 840 Kilometern (km) und erreicht 320 km/h Höchstgeschwindigkeit. Das Fahrzeug soll stärker beschleunigen als bisherige Teslas und kommt auf 1.100 PS (820 Kilowatt). Es ist mit einer Drehmomentverteilung ausgerüstet.

  • Tesla Model S (Bild: Tesla)
  • Tesla Model S (Bild: Tesla)
  • Tesla Model S (Bild: Tesla)
  • Tesla Model S (Bild: Tesla)
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Optisch erfolgte beim Model S ein Facelift, bei dem die hinteren Kotflügel etwas breiter wurden. Die größten Neuerungen sind jedoch im Inneren zu finden: Das Lenkrad ist nicht mehr rund, der Bildschirm ist quer angebracht, und es gibt einen Bildschirm für die hinteren Passagiere. Das Lenkrad ist wie beim neuen Model X eckig geformt und bildet nur noch ein liegendes D. Ob dies in allen Märkten der Fall sein wird, wird sich noch zeigen.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die günstigeren Versionen des neuen Model S sollen in den USA schon in einigen Wochen erscheinen, hierzulande sollen sie im November 2021 auf den Markt kommen.

Bei den anderen Versionen des Model S und des Model X änderten sich die Preise nicht. Die Preissenkung des Model 3 in den USA um 500 US-Dollar ist äquivalent im deutschen Konfigurator bisher nicht zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Grimreaper 16. Mär 2021

.. na dann kauf ich mir lieber das Original aus den 90ern... kostet nur ein Hunderstel...

AllDayPiano 15. Mär 2021

Mein erstes Auto war ein Peugeot 309 mit 75 PS. Was hab ich immer davon geträumt, wieviel...

Ach 15. Mär 2021

Klar, natürlich selbstverständlich, weil es sich für Miner perfekt lohnt, möglichst...

xSureface 15. Mär 2021

Da kommen mehrere Faktoren zusammen. Der normale Plaid beispielsweise wird ja bald...

ad (Golem.de) 15. Mär 2021

:) https://www.golem.de/news/full-self-driving-teslas-full-self-driving-ist-eine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
3D-Druck-Messe Formnext 2021
Raus aus der Nische

3D-Druck wird immer schneller, schöner und effizienter. Die Technologie ist dabei, die Produktion zu revolutionieren und in unseren Alltag einzuziehen.
Ein Bericht von Elias Dinter

3D-Druck-Messe Formnext 2021: Raus aus der Nische
Artikel
  1. K|Lens One: Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt
    K|Lens One
    Erstes Lichtfeldobjektiv für Spiegelreflexkameras entwickelt

    Das Spin-off eines Max-Planck-Instituts hat ein Lichtfeldobjektiv für herkömmliche DSLRs entwickelt. Auf Kickstarter kann es unterstützt werden.

  2. Zu wenig Triebwerke: Musk warnt vor SpaceX-Pleite
    Zu wenig Triebwerke
    Musk warnt vor SpaceX-Pleite

    Elon Musk sieht sich der nächsten "Produktionshölle" ausgesetzt. Diese Mal stockt die Fertigung im Raumfahrtunternehmen SpaceX.

  3. Fleet: Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor
    Fleet
    Jetbrains bringt neuen leichtgewichtigen Editor

    Die IDE-Spezialisten von Jetbrains reagieren auf den Druck durch Visual Studio Code. Zudem gibt es nun Remote-Entwicklung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Crucial-SSDs zu Bestpreisen • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • Gaming-Sale bei MM • G.Skill 64GB Kit 3800MHz 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • WD MyBook ext. HDD 18TB 329€ • Alternate (u. a. Biostar Mainboard 64,90€) • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /