Elektroautos: Lucid Motors muss Autos zurückrufen - zum 2. Mal

Lucid Motors ruft in den USA zum zweiten Mal bereits ausgelieferte Elektroautos in die Werkstatt zurück. Grund ist eine fehlerhafte Verkabelung.

Artikel veröffentlicht am ,
Lucid Air
Lucid Air (Bild: Lucid Motors)

Die US-Verkehrssicherheitsbundesbehörde NHTSA hat einen Rückruf für den Lucid Air veröffentlicht, weil es zu Problemen mit der Display-Verkabelung im Fahrzeug kommen kann, weshalb dann der Tacho und andere Anzeigen ausfallen können. Es handelt sich um 1.117 Fahrzeuge, die nun wieder in die Werkstatt zurück müssen.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Automotive (m/w/d)
    tacho Deutschland GmbH Ingenieurgesellschaft, Stuttgart
  2. IT-Projektmanager / Digitalisierungsmanager (m/w/d)
    über Hays AG, Herdecke
Detailsuche

Gegenüber The Verge teilte ein Sprecher von Lucid mit: "Lucid sind keine Fälle bekannt, in denen diese Komponenten in einem Fahrzeug ausgefallen sind oder eine Unterbrechung der Instrumentenanzeige verursacht haben."

Anfang 2022 mussten schon einmal einige Fahrzeuge in die Werkstätten zurück, weil es Probleme mit der Radaufhängung gab. Damals waren nur 200 Fahrzeuge betroffen, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete.

Lucid hat allerdings auch Positives zu vermelden. So erteilte der saudische Staatsfonds PIF, der auch Investor bei Lucid ist, eine Kaufzusage für bis zu 100.000 Limousinen von Lucid, die in den nächsten 10 Jahren ausgeliefert werden sollen. Mindestens sollen es 50.000 Stück mit der Option auf noch einmal die gleiche Menge sein, wie Al Arabiya meldet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /