Elektroautos: Lotus stellt Leichtbau-Plattform für E-Sportwagen vor

Lotus Cars will Elektrosportwagen bauen und hat ein Chassis vorgestellt, das deutlich leichter ist als das des Lotus Emira V6.

Artikel veröffentlicht am ,
Lightweight Electric Vehicle Architecture (LEVA)
Lightweight Electric Vehicle Architecture (LEVA) (Bild: Lotus Cars)

Der britische Sportwagenhersteller Lotus hat das Chassis für den geplanten Bau von Elektrofahrzeugen vorgestellt. Dessen hintere Struktur ist um 37 Prozent leichter als die des aktuellen Emira V6. Lotus gehört seit 2017 zum chinesischen Automobilkonzern Geely.

Stellenmarkt
  1. SAP IT-Architekt (m/w/d)
    Hessisches Competence Center, Wiesbaden
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) am Institut für Softwaresysteme ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
Detailsuche

Das als Project LEVA (Lightweight Electric Vehicle Architecture) bekannte Chassis soll für eine Vielzahl zukünftiger Elektrofahrzeuge mit unterschiedlicher Anzahl von Sitzplätzen, verschiedenen Motorkonfigurationen, Radstandlängen und Akkugrößen geeignet sein.

Ein Zweisitzer kann mit einem Akku mit 66,4 oder 99,6 kWh ausgerüstet sowie einem Motor mit 350 kW oder zwei Motoren mit insgesamt 650 kW angetrieben werden. Das Modell mit kleinerem Akku muss einen Radstand von minimal 2.470 mm aufweisen, der Radstand des größeren Modells muss mindestens 2.650 mm betragen. Mit der Plattform kann zudem ein 2+2-Sitzer mit 66,4 kWh großem Akku und einer der beiden Motorkonfigurationen gebaut werden.

Das neue Leichtbau-Chassis soll als nächstes für Prototypen genutzt werden. 2022 will Lotus ein SUV vorstellen, 2023 ein viertüriges Coupé und 2025 wieder ein SUV. Erst 2026 soll ein elektrischer Sportwagen erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Klausens 23. Sep 2021 / Themenstart

Und selbst bei Leichtbau wär ich mir nicht sicher, ob Lotus die richtige Adresse wär...

sfr (golem.de) 22. Sep 2021 / Themenstart

Danke für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert.

xSureface 22. Sep 2021 / Themenstart

Das sind die Leute die glauben, wenn sie Grün wählen, wird der Individualverkehr...

Allwissend bin... 22. Sep 2021 / Themenstart

... nicht über die Aussicht auf das nächste SUV. Freunde von diesen haben aktuell...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /