Elektroautos: Lade-Navigation von iOS 14 für BMW und Ford

Apple Maps kann ab iOS 14 Routen für Elektroautos planen, bei denen Ladestopps berücksichtigt werden. Ford und BMW machen schon mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple hat angekündigt, dass das Elektroauto-Laderouting in iOS integriert wird
Apple hat angekündigt, dass das Elektroauto-Laderouting in iOS integriert wird (Bild: Martin Wolf / Golem.de)

Die Routenplanung für Elektroautos muss Ladestationen auf dem Weg berücksichtigen, die möglichst effizient angefahren werden müssen. So ist es aus Zeitgründen beispielsweise nicht sinnvoll, den Akku jedes Mal vollzuladen. Gleichzeitig muss die Ladegeschwindigkeit der Stationen berücksichtigt werden.

Stellenmarkt
  1. Webdeveloper/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  2. SAP Projektleiter (m/w/x) - Schwerpunkt Produktion & Logistik
    über duerenhoff GmbH, Raum München
Detailsuche

Apple hat auf der WWDC-Keynote angekündigt, dass das Elektroauto-Laderouting in iOS 14 integriert wird. Wer zu einem Ziel navigieren will, erhält automatisch Hinweise, wo und wie lange aufgeladen werden muss. Elektroautos haben derartige Navigationshilfen oft selbst an Bord, doch oft stört hier nicht aktuelles Kartenmaterial, zumal zu erwarten ist, dass Lademöglichkeiten in näherer Zeit in großer Menge entstehen werden.

Darüber hinaus gibt es hervorragende Apps wie A Better Route Planner, die sogar auf Wetter, Durchschnittsgeschwindigkeiten und persönliche Vorlieben Rücksicht nehmen, um die Route so effizient wie möglich zu planen. Alle guten Elektroauto-Navigationsgeräte berücksichtigen auch die Gegebenheiten des individuellen Fahrzeugs. Das muss auch Apple Maps tun - schließlich sind die Akkus unterschiedlich groß und die Ladegeschwindigkeiten ebenfalls. Die Funktion könnte auch für Interessenten von Elektroautos spannend sein: So lässt sich schließlich schon einmal ausprobieren, wie es wäre, wenn zukünftig elektrisch gefahren würde.

In Carplay wird zudem eine Suchfunktion für Ladestationen integriert. Diese Funktion ist für alle Elektroautofahrer interessant, die eher bedarfsorientiert laden wollen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple arbeitet nach eigenen Angaben schon mit BMW und Ford zusammen und will im Laufe der Zeit mit vielen weiteren Herstellern kooperieren, um eine fahrzeugspezifische Navigation zu ermöglichen.

Apple integriert zudem Navigationsoptionen für Städte, in denen Restriktionen für Autofahrer gelten. Damit sind sogenannte grüne Zonen oder andere Einschränkungen gemeint, die es Autofahrern bestimmter Kategorien beispielsweise nur an bestimmten Tagen oder Uhrzeiten erlauben, zu fahren. Auch City-Maut-Zonen sollen Berücksichtigung finden.

Eine der interessantesten neuen Funktionen wird allerdings zunächst nur in einigen US-Städten und in China funktionieren: die Fahrradnavigation. Apple will hier nicht nur Informationen zur Topographie der Strecke, sondern auch Fahrradwege berücksichtigen. Wann die Funktion nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /