Abo
  • Services:

Elektroautos: Kauft Apple Tesla Motors?

Elektroautos und Herzsensoren: Laut einer kalifornischen Tageszeitung sucht Apple nach neuen Geschäftsfeldern. Apple soll unter anderem den Kauf des US-Elektroautoherstellers Tesla Motors erwägen. Ein Spitzenmanager von Apple traf Tesla-Chef Elon Musk Anfang 2013. Der hält einen Tesla-Verkauf aber für "unwahrscheinlich".

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk im Tesla Model S: Verkauf lenkt ab.
Elon Musk im Tesla Model S: Verkauf lenkt ab. (Bild: Jerry Lampen/AFP/Getty Images)

In Zeiten sinkender Verkäufe von Tablets und Smartphones sieht sich Apple nach neuen Geschäftsfeldern um. Dabei soll sich das Unternehmen auch für Elektroautos interessiert haben.

Stellenmarkt
  1. Rheinische Gesellschaft für Innere Mission und Hilfswerk GmbH, Leichlingen
  2. Verband der Mercedes-Benz Vertreter e.V., Berlin

Adrian Perica, bei Apple für Fusionen und Übernahmen zuständig, habe sich im Frühjahr 2013 mit Elon Musk, Chef des US-Elektroautoherstellers Tesla Motors, getroffen. Das berichtet die Tageszeitung San Francisco Chronicle unter Berufung auf einen Informanten, der namentlich nicht genannt wurde, um seine Geschäftsverbindungen zu schützen.

Treffen in Cupertino

Perica habe Musk ins Apple-Hauptquartier in Cupertino eingeladen. Möglicherweise sei sogar Apple-Chef Tim Cook selbst bei dem Treffen dabei gewesen. Sollten sich tatsächlich die Chefs der beiden Unternehmen getroffen haben, zeige das, dass Apples Interesse an Tesla Motors groß sein müsse, schreibt die Zeitung.

Gut ein halbes Jahr nach diesem Treffen hatte Adnaan Ahmad, Analyst der Hamburger Berenberg Bank, Cook und Arthur Levinson, Verwaltungsratschef von Apple, einen offenen Brief geschrieben. Darin forderte er die beiden auf, den Elektroautohersteller zu kaufen.

Tesla zu kaufen werde "Apples Wachstumsprofil radikal verändern", begründete Ahmad seine Forderung. Er glaubt außerdem, dass Apples Einstieg in den Elektroautomarkt die Akzeptanz von alternativen Antrieben vorantreiben werde - vergleichbar dem iPhone: Vor dem Verkaufsstart 2007 habe der Anteil bei unter einem Prozent gelegen. Bis 2016/17 sollen Smartphones knapp 100 Prozent des Mobiltelefonmarktes ausmachen.

Sensor belauscht Blut

Außer für Elektroautos interessiert sich Apple laut San Francisco Chronicle auch für Medizintechnik: Das Unternehmen entwickle einen akustischen Sensor, der Herzattacken erkennen soll. Der Sensor soll auf die Fließgeräusche des Blutes hören. Die Apple-Entwickler prüfen, ob sich daraus Rückschlüsse auf eine Herzattacke ziehen lassen.

Das Team werde von dem Toningenieur Tomlinson Holman geleitet, dem Entwickler des 10.2-Surround-Sounds sowie des Qualitätssiegels THX. Tomlinson arbeitet seit 2011 bei Apple.

Nachtrag vom 20. Februar 2014, 10:34 Uhr

In einem Interview mit Bloomberg Television am 19. Februar hat Elon Musk Gespräche mit Apple bestätigt. Worum es dabei ging, wollte Musk jedoch nicht verraten.

Auf die Frage der Bloomberg-Journalistin, ob Tesla Motors zum Verkauf stehe, antwortete Musk ausweichend: Ein Verkauf sei "sehr unwahrscheinlich". Tesla müsse sich darauf konzentrieren, ein "überzeugendes Elektroauto für den Massenmarkt zu verwirklichen." Er befürchte, dass jedes Verkaufsszenario das Unternehmen von der Aufgabe, die der Antrieb von Tesla sei, ablenken werde.

Ein klares Ja oder Nein konnte sie dem Tesla-Chef nicht entlocken. Wenn ein Verkauf Tesla dem Ziel, ein erschwingliches Elektroauto zu bauen, näherbringe, dann sei es sinnvoll, solche Gespräche zu führen, antwortete er auf die Frage, ob Tesla zum Verkauf stehe. "Ich kann mir kein Szenario vorstellen, dass das die Wahrscheinlichkeit dafür erhöht."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

Neuro-Chef 21. Feb 2014

Yeah, hab von denen so einen Mini-Ofen (~aus den 60ern?..), der funktioniert immer noch...

Anonymer Nutzer 20. Feb 2014

Nein,im Detail betrachtet ist die Aussage absolut vertretbar. Der Autor bezieht seine...

Ben Stan 20. Feb 2014

@tingelchen Ich frag mal so: Wie viel kann vom Benzin das verheitzt wird wieder...

YoungManKlaus 18. Feb 2014

"Elektroautos: Kauft Apple Tesla Motors?" - "Nein"

Ach 18. Feb 2014

Vor Allem hätte Apple mit Alon Musk wieder einen echten Visionär an der der...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /