Elektroautos: Honda steigt bei Diesel und Wasserstoff aus

Honda will ein zweites Elektroauto vorstellen, keine Dieselfahrzeuge mehr anbieten und die Entwicklung von Wasserstoffantrieben vorerst stoppen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Honda E
Honda E (Bild: Honda)

Honda arbeitet an einem zweiten Elektroauto und will künftig keine Dieselautos mehr anbieten. Tom Gardner, Senior Vice President von Honda Motor Europe, sagte Driving.co.uk, die europäischen Emissionsvorschriften seien ein großer Motivator. Katsushi Inoue, Präsident von Honda Europe, sagte zudem, Wasserstoff-Brennstoffzellenautos seien eine Technologie für die nächste Ära. Der Fokus liege jetzt auf Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Nach 2021 werde kein Fahrzeug mehr mit Dieselmotor verkauft.

Stellenmarkt
  1. Manager Platform Software (m/w/d)
    Knorr-Bremse AG, Schwieberdingen bei Stuttgart
  2. ERP-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    AIRTEC Pneumatic GmbH, Kronberg, Reutlingen
Detailsuche

Sein erstes Elektrofahrzeug, den Kleinwagen Honda E, will der japanische Autohersteller ab 2020 in Europa verkaufen. Das Auto hat einen Hinterradantrieb und wird mit zwei verschieden starken Motoren angeboten: Der kleinere hat eine Leistung von 100 kW, der größere von 113 kW. Das Drehmoment beträgt jeweils 315 Newtonmeter. Das Auto beschleunigt in rund acht Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Das zweite Fahrzeug soll 2022 folgen.

Honda will seine gesamte Fahrzeugflotte innerhalb der nächsten drei Jahre elektrifizieren, was aber nicht heißt, dass alle Autos Elektrofahrzeuge werden. Vielmehr sind damit Hybridmodelle gemeint.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


captain_spaulding 14. Nov 2019

Wo denn?

tco 13. Nov 2019

Wenn in ca. einem Jahr die Ionity Schnelllader eine gewisse Flächendeckung erreicht...

ChMu 12. Nov 2019

Flooded cells sind Blei basierte Batterien, idR 2V und zwischen 1000-3000Ah. Das sind...

pre3 12. Nov 2019

Der deutsche Minimarkt hat einfach keine Relevanz, klar steigt man deshalb aus dem Diesel...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
    Cybermonday
    CPU-Kaufberatung für Spieler

    Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
    Von Martin Böckmann

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /