Elektroautos: Ford investiert eine Milliarde Dollar in Köln

Der US-Autokonzern Ford will am Standort Köln Elektroautos für Europa entwickeln und produzieren. Ein erstes Modell ist für 2023 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Werk in Köln-Niehl soll ab 2023 die Elektroautos bauen.
Das Werk in Köln-Niehl soll ab 2023 die Elektroautos bauen. (Bild: Ford)

Der US-Autokonzern Ford setzt bei der Elektrifizierung des europäischen Marktes auf den traditionsreichen Standort in Köln. Dort werde eine Milliarde US-Dollar in den Aufbau eines Ford Cologne Electrification Center investiert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Von 2023 an werde im Werk in Köln-Niehl das erste batterieelektrische Volumenmodell von Ford in Europa vom Band rollen. Ford prüfe ebenfalls die Möglichkeit, ein zweites rein elektrisches Fahrzeug in Köln zu fertigen.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Die technische Entwicklung des neuen Elektroautos erfolge im europäischen Ford-Entwicklungszentrum in Köln-Merkenich. Im Rahmen der bestehenden strategischen Allianz mit Volkswagen werde Ford bei der Entwicklung des Fahrzeugs auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) aufbauen. Im Jahr 2026 sollen alle Pkw-Modelle mit mindestens einer batterieelektrischen Variante oder als Plugin-Hybrid angeboten werden. Von 2030 an werde Ford nur noch rein elektrische Fahrzeuge im Pkw-Angebot haben.

Bundesregierung begrüßt Entscheidung

"Der Wettlauf zur Elektrifizierung Europas ist in vollem Gange, und das Ford Cologne Electrification Center wird unsere künftigen Elektrofahrzeuge für Kunden in ganz Europa entwickeln und fertigen", sagte Stuart Rowley, Präsident von Ford Europa. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier freute sich über die Investitionsentscheidung. Diese bestätige "einmal mehr die Qualitäten, die Deutschland als Standort für Elektromobilität hat - von der Batteriezelle bis zum fertigen Auto", sagte der CDU-Politiker und fügte hinzu: "In der aktuellen Situation ist die Entscheidung ein deutliches Signal der Zuversicht und des Aufbruchs."

Bislang hat Ford nur den vollelektrischen Mustang Mach E im Angebot, der in Mexiko produziert wird. Der künftige E-Pickup vom Ford F-150 soll in Michigan gefertigt werden. Zudem hatte Ford im September 2020 angekündigt, 1,8 Milliarden US-Dollar in das kanadische Werk in Oakville zu investieren, um dort künftig Elektroautos zu produzieren. Der Mach E soll in diesem Jahr in Europa auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /