Elektroautos: Ford investiert eine Milliarde Dollar in Köln

Der US-Autokonzern Ford will am Standort Köln Elektroautos für Europa entwickeln und produzieren. Ein erstes Modell ist für 2023 geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Werk in Köln-Niehl soll ab 2023 die Elektroautos bauen.
Das Werk in Köln-Niehl soll ab 2023 die Elektroautos bauen. (Bild: Ford)

Der US-Autokonzern Ford setzt bei der Elektrifizierung des europäischen Marktes auf den traditionsreichen Standort in Köln. Dort werde eine Milliarde US-Dollar in den Aufbau eines Ford Cologne Electrification Center investiert, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Von 2023 an werde im Werk in Köln-Niehl das erste batterieelektrische Volumenmodell von Ford in Europa vom Band rollen. Ford prüfe ebenfalls die Möglichkeit, ein zweites rein elektrisches Fahrzeug in Köln zu fertigen.

Stellenmarkt
  1. Senior Storage Engineer (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Zuffenhausen, Wolfsburg
  2. BIM-Manager (m/w/d) für Offshore-HGÜ-Projekte
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Die technische Entwicklung des neuen Elektroautos erfolge im europäischen Ford-Entwicklungszentrum in Köln-Merkenich. Im Rahmen der bestehenden strategischen Allianz mit Volkswagen werde Ford bei der Entwicklung des Fahrzeugs auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) aufbauen. Im Jahr 2026 sollen alle Pkw-Modelle mit mindestens einer batterieelektrischen Variante oder als Plugin-Hybrid angeboten werden. Von 2030 an werde Ford nur noch rein elektrische Fahrzeuge im Pkw-Angebot haben.

Bundesregierung begrüßt Entscheidung

"Der Wettlauf zur Elektrifizierung Europas ist in vollem Gange, und das Ford Cologne Electrification Center wird unsere künftigen Elektrofahrzeuge für Kunden in ganz Europa entwickeln und fertigen", sagte Stuart Rowley, Präsident von Ford Europa. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier freute sich über die Investitionsentscheidung. Diese bestätige "einmal mehr die Qualitäten, die Deutschland als Standort für Elektromobilität hat - von der Batteriezelle bis zum fertigen Auto", sagte der CDU-Politiker und fügte hinzu: "In der aktuellen Situation ist die Entscheidung ein deutliches Signal der Zuversicht und des Aufbruchs."

Bislang hat Ford nur den vollelektrischen Mustang Mach E im Angebot, der in Mexiko produziert wird. Der künftige E-Pickup vom Ford F-150 soll in Michigan gefertigt werden. Zudem hatte Ford im September 2020 angekündigt, 1,8 Milliarden US-Dollar in das kanadische Werk in Oakville zu investieren, um dort künftig Elektroautos zu produzieren. Der Mach E soll in diesem Jahr in Europa auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Etisalat UAE: Wir haben das beste Netzwerk der Welt
    Etisalat UAE
    "Wir haben das beste Netzwerk der Welt"

    Das Land, wo 98 Prozent der Haushalte FTTH haben, hat ein Programm für die verbliebenen 2 Prozent gestartet. Kunden wollen 1 GBit/s in jedem Raum.

  2. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /