Elektroautos: Ford erprobt Roboter-Ladestation für behinderte Menschen

Das Laden von Elektroautos kann für behinderte Menschen eine unüberbrückbare Hürde sein. Ford setzt deshalb auf helfende Roboter.

Artikel veröffentlicht am ,
Ford-Laderoboter
Ford-Laderoboter (Bild: Ford)

Das Aufladen eines Elektrofahrzeugs ist einfach, wenn man seine Arme und Beine einsetzen kann. Doch was macht jemand, der im Rollstuhl sitzt oder der einfach zu geschwächt ist, diese Aufgabe zu bewältigen?

Stellenmarkt
  1. React Frontend-Entwickler (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld, Leipzig, Plauen
  2. Devops Engineer - Google Cloud Platform (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Ford hat eine Roboter-Ladestation entwickelt, die Fahrer über ihre Smartphones vom Innenraum der Autos bedienen können. Ford testet die Roboter-Ladestation im Rahmen eines Forschungsprojekts zur Entwicklung freihändiger Ladelösungen für Elektrofahrzeuge und zum vollautomatischen Laden für autonome Fahrzeuge.

Nach ersten Labortests erproben die Entwickler die Roboter-Ladestation nun in der Praxis. Sobald die Ladestation aktiviert ist, öffnet sich die Abdeckung und der Ladearm sucht mithilfe einer Kamera den Anschluss. Nach dem Ladevorgang fährt der Arm wieder in seine Position zurück.

Die von der Universität Dortmund speziell angefertigte Roboter-Ladestation könnte in Zukunft auf Behindertenparkplätzen, in Parkhäusern oder an Privathäusern installiert werden. Weitere Anwendungen könnten das schnelle und effiziente Aufladen von Firmenflotten sein. Sollten Ladestationen in Zukunft mit erheblich mehr Leistung arbeiten, könnten die Kabel so schwer werden, dass sie kaum noch jemand bewegen kann. Auch hier wäre ein solcher Roboter die Lösung. Ebenso bei autonom fahrenden Autos ließe sich so der Ladevorgang automatisieren.

Golem Karrierewelt
  1. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laderoboter von Tesla und Volkswagen schon vor Jahren erprobt

Bereits 2015 stellte Tesla einen Roboter vor, der das Ladekabel von ganz allein in die Ladebuchse des Autos steckt. Volkswagen unternahm ebenfalls 2015 einen Versuch mit dem Roboter Kuka LBR Iiwa, ein Ladekabel in ein Elektroauto einzustecken. Der Industrieroboter mit sieben Antriebsachsen und integrierten Drehmomentsensoren wurde aber nie bei Ladesäulen eingesetzt. Ende 2020 wurde von VW eine mobile Version vorgestellt. Der Laderoboter führt den Akku mit sich, der seinerseits auch wieder aufgeladen wird. Dies geschieht an der Basisstation.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


superdachs 25. Jul 2022 / Themenstart

Dann müssen aber auch alle Autos ungefähr die gleiche Form und Größe haben. ;)

superdachs 25. Jul 2022 / Themenstart

Naja man hätte das schon irgendwie anders formulieren können, ich musste beim ersten...

Sharra 25. Jul 2022 / Themenstart

Nein, sind wir auch nicht. Irgendwas versifft dir immer mal die Klappe, und dann geht sie...

robinx999 25. Jul 2022 / Themenstart

Einerseits frage ich mich wirklich wie viele Leute dies am Ende brauchen, andrerseits...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
    Rollerdrome im Test
    Ballern beim Rollen

    Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€. WD SSD 2TB (PS5) 199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Alternate (Apple iPad günstiger) • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /