• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroautos: Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant

Die Bundesregierung arbeitet noch immer an ihrer Förderrichtlinie. Die Autoindustrie schlägt pauschale Förderbeträge pro Ladepunkt vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Installation privater Ladestellen soll weiterhin gefördert werden.
Die Installation privater Ladestellen soll weiterhin gefördert werden. (Bild: Keba)

Die Bundesregierung will noch in diesem Jahr ein Förderprogramm für private Ladeinfrastruktur veröffentlichen. Das teilte das Bundesverkehrsministerium am Montag auf Anfrage von Golem.de mit. Es sei weiterhin vorgesehen, "gemeinsam genutzte private und gewerbliche Ladesäulen, zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern und auf Mitarbeiterparkplätzen, sowie private Ladestationen zu fördern", hieß es. Genauere Angaben seien derzeit noch nicht möglich, aber Förderungen sollten noch in diesem Jahr beantragt werden können.

Stellenmarkt
  1. Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching bei München
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Im Zusammenhang mit dem Corona-Konjunkturpaket wollte die Bundesregierung mit 500 Millionen Euro den Ausbau der privaten Ladeinfrastruktur unterstützen. Nachdem der Bundestag in der vergangenen Woche den Anspruch auf eine private Ladestelle für Wohnungseigentümer und Mieter beschlossen hat, dürfte die Nachfrage nach solchen Förderungen demnächst steigen.

VDA fordert zügige Veröffentlichung

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) mahnt daher ebenfalls entsprechende Förderprogramme an. Die Förderrichtlinie "sollte zügig auf den Weg gebracht werden, breit wirken und Antragstellern unbürokratisch einen einfachen Zugang zu Ladeeinrichtungen ermöglichen", teilte der Verband am Montag mit.

Dabei sollten komplexe Genehmigungs- und Abstimmprozesse in der Anlaufphase vermieden werden, damit rasch in nennenswerter Zahl Ladeeinrichtungen in Wohnanlagen entstünden und der bestehende Schwung beim Hochlauf der Elektromobilität verstärkt werde. "Die besten Instrumente dafür sind feste Förderbeträge pro Ladepunkt in Form vom Pauschalen. Sie sollten nicht an Mindestbeträge für die Anlagen gekoppelt sein, damit auch die Installation von preisgünstigeren Anlagen unterstützt werden kann", forderte VDA-Präsidentin Hildegard Müller.

Das Verkehrsministerium verwies darauf, dass schon jetzt die Installation von privater Ladeinfrastruktur mit dem Handwerkerbonus gefördert werden könne. Dieser Bonus sehe eine steuerliche Begünstigung für haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen vor.

Dem in der vergangenen Woche beschlossenen Gesetz zufolge kann künftig jeder Wohnungseigentümer "angemessene bauliche Veränderungen verlangen, die [...] dem Laden elektrisch betriebener Fahrzeuge [...] dienen". Über die Durchführung des Einbaus sei "im Rahmen ordnungsmäßiger Verwaltung zu beschließen". Auch Mieter können künftig vom Vermieter bauliche Veränderungen der Mietsache verlangen, die dem Laden von Elektroautos dient.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

MCCornholio 22. Sep 2020

Also ich habe mir ein BEV bestellt und bezahlt. Nach Förderung 24k Euro. Ich wohne zur...

chefin 21. Sep 2020

Absetzen sollte immer drauf beschränkt sein, die Eigenmittel die man einbringt nicht zu...

Hanyoelo 21. Sep 2020

Häufig gibt es übrigens schon Förderprogramme, bloß eben nicht vom Bund. In Nrw werden...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /