Abo
  • IT-Karriere:

Elektroautos: e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile liefert die ersten Elektroautos des Typs e.Go Life aus. Der erste Empfänger ist ein bekannter Politiker.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrokleinwagen e.Go Life
Elektrokleinwagen e.Go Life (Bild: e.Go Mobile)

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet hat den ersten e.GO Life symbolisch entgegengenommen, den das Werk an Endkunden aufgeliefert hat. Der prominente Käufer des viersitzigen Elektroautos aus Aachen sagte anlässlich des Ereignisses: "Hier in Aachen zeigen die Ingenieure und Automobilwerker auf beeindruckende Weise, wie Elektromobilität 'made in Nordrhein-Westfalen' Fahrt aufnimmt. Wissenschaftliche Exzellenz umgesetzt in industrielle Produktion - so entstehen neue Arbeitsplätze im Strukturwandel."

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. BWI GmbH, München

Für das Fahrzeug liegen rund 3.300 Vorbestellungen vor. Der Hersteller plant, alle Käufer bis Anfang 2020 zu beliefern. Danach soll schnellstmöglich auf den Zweischichtbetrieb umgestellt werden. Für das Unternehmen sind aktuell gut 450 Mitarbeiter tätig.

Der e.GO Life ist ein viersitziges Elektrofahrzeug mit 60 kW und einem 21,5-kWh-Akku. Später sollen Varianten mit 40- und 20-kW-Motoren und entsprechend kleineren Akkus erscheinen. Der Startpreis von 15.900 Euro gilt für das Modell mit 20 kW. Die Variante mit 60 kW soll rund 20.000 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€
  2. 83,90€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)

Josia 13. Mai 2019 / Themenstart

Wenn man mit 24kWh 300km WLTP hinbekommt, dann gibt es den natürlich für 20k¤. Aber das...

whitbread 12. Mai 2019 / Themenstart

Wieso verlosen? Die Dinger werden zur Strafe an rücksichtslose Fahrzeugführer...

Der Spatz 11. Mai 2019 / Themenstart

Dann bestraf mal alle Smart Fahrer, die haben auch den Kopf kurz vor der Heckscheibe.

Marvin-42 10. Mai 2019 / Themenstart

Das geschieht Software Update. Kunden haben dazu eine Mail mit einem Rabattangebot für...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /