Elektroautos: Deutsche lieben deutsche Autos - auch elektrisch

Manche Dinge ändern sich nicht - etwa die Liebe deutscher Autofahrer zu einheimischen Autos.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Elektroauto VW ID.4: VW übernimmt die Führung bei den E-Autos.
Elektroauto VW ID.4: VW übernimmt die Führung bei den E-Autos. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Deutschen fahren am liebsten Autos von einheimischen Herstellern. Das hat sich auch bei Elektroautos nicht geändert, wie eine Auswertung der Daten des Kraftfahrt-Bundesamtes (BKBA) in Flensburg zeigt.

Stellenmarkt
  1. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
  2. Abteilungsleitung (w/m/d) Produktmanagement Kollaborationsplattform / Phoenix
    Dataport, Altenholz, Kiel, Hamburg
Detailsuche

Danach belegten deutsche Fabrikate im ersten Halbjahr 2021 die Plätze 1 bis 4 sowohl bei den Elektroautos als auch bei den Plugin-Hybriden. Wie bei den Verbrennern dominiert auch hier Volkswagen (VW).

Im ersten Halbjahr wurden 59.127 elektrifizierte Fahrzeuge des Konzerns aus Wolfsburg neu zugelassen. Das entspricht einem Marktanteil von knapp 19 Prozent. Das ist etwas geringer als der Anteil von VW am Gesamtmarkt.

Renault ist bester ausländischer Hersteller

Auf Platz zwei folgt Mercedes-Benz mit 33.918 Fahrzeugen, auf drei liegt BMW mit 28.663 Fahrzeugen. Audi verkaufte 24.569 elektrifizierte Fahrzeuge und belegte damit den vierten Platz. Alle drei konnten sich auf dem Markt der elektrifizierten Fahrzeuge einen höheren Anteil sichern als auf dem Gesamtmarkt. Auf Platz fünf folgt dann mit Renault der erste ausländische Hersteller.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

VW hingegen hat vor allem reine Elektroautos verkauft: 35.923 waren es im ersten Halbjahr. Damit liegt VW deutlich vor der Nummer 2, dem US-Elektroautohersteller Tesla, der 13.768 Fahrzeuge absetzte. Nummer drei bei den Elektroautos war Smart mit 12.252 Neuanmeldungen.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Mercedes, BMW und Audi haben weniger wegen ihrer Elektroautos, sondern wegen ihrer Plugin-Hybride im ersten Halbjahr gut abgeschnitten. Die meisten Hybride - 29.882 - waren von Mercedes-Benz, gefolgt von VW mit 23.204 und BMW mit 22.011.

Insgesamt wurden im ersten Halbjahr gut 312.000 reine Elektroautos und Plugin-Hybride in Deutschland neu zugelassen. Das war jedes vierte bis fünfte Fahrzeug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NukeOperator 10. Jul 2021

Mein Hund ist IMMER mit dabei. Ausnahmslos. Aber es gibt Situationen, bei denen ich...

Dwalinn 09. Jul 2021

Keine Ahnung was für Erfahrung gesammelt wurde aber scheinbar soll Erfahrung ja ein...

senf.dazu 09. Jul 2021

Hmm. Steile These. Vielleicht eher ne zufällige Korrelation ? Zum Kaufen muß das BEV...

SanderK 08. Jul 2021

Nein ;-) Tesla ist im kleinen, noch, Stromer Bereich, weit Führend! Nur wenn man Autos...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Machine Learning
Die eigene Stimme als TTS-Modell

Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
Eine Anleitung von Thorsten Müller

Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
Artikel
  1. US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
    US-Streaming
    Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

    Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

  2. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

  3. Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
    Krypto-Gaming
    Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

    Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
    Von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI GeForce RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • MindStar (Patriot P300 512 GB 39€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 R840 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /