Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im November 2019
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im November 2019 (Bild: Michele Tantussi/Getty Images)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Realisierung des geplanten Tesla-Werks in Brandenburg helfen. "Wenn das Werk nicht kommt, wäre es ein Schaden für ganz Deutschland", sagte Altmaier im Interview mit dem Berliner Tagesspiegel. Baubeginn soll Tesla zufolge das erste Halbjahr 2020 sein, ab 2021 soll das Werk erste Autos herstellen.

Stellenmarkt
  1. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
  2. Junior Project Manager (m/w/d) IT
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

"Leuten wie Elon Musk wird überall in Europa ein roter Teppich ausgelegt. Deshalb ist die Entscheidung für Brandenburg und Deutschland ein großer Erfolg", betonte Altmaier.

Für die neue Autofabrik in Grünheide gründete Tesla die europäische Aktiengesellschaft Tesla Manufacturing Brandenburg SE. Diese gehört laut Bundesanzeiger der niederländischen Tesla International B.V. und hat ihren Hauptsitz in Brandenburg an der Havel.

Die Investitionen sollen rund vier Milliarden Euro umfassen. Die Gigafactory 4 wäre die erste Tesla-Fabrik in Europa und nach Schanghai die zweite außerhalb der USA. Im Werk im niederländischen Tilburg werden vorproduzierte Fahrzeuge assembliert, allerdings nur solche der Typen Model X und Model S.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Bei den ab 2021 in Brandenburg gebauten Fahrzeugen geht es um das Model Y, das eine leicht höhere Karosserie als das Model 3 hat. Für Tesla könnte das Model Y ein wichtiges Fahrzeug werden. SUVs verkaufen sich in den USA und in vielen anderen Teilen der Welt sehr gut. In Deutschland wurden 2019 erstmals mehr als eine Million SUVs und Geländewagen neu zugelassen. Ihr Marktanteil liegt bei rund 30 Prozent, wie aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Flensburg hervorgeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 17. Dez 2019

In Deutschland nimmt das Gewerbe seit vielen Jahren ab dennoch wächst die Wirtschaft.

Dwalinn 17. Dez 2019

Musk bringt Arbeitsplätze und hohe Steuereinnahmen, natürlich muss man das bejubeln und...

Kommentator2019 16. Dez 2019

https://ecomento.de/2019/10/18/th-koeln-entwickelt-modernen-radnabenmotor-fuer...

Balion 16. Dez 2019

Hat es sehr wohl, auf das Wort auf dass du dich beziehst, passt in dem Zusammenhang...

E-Narr 16. Dez 2019

Aha. Und das weißt du genau woher? ;) Ich weiß nämlich, dass diese sehr wohl in realen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /