• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroautos: Bundeswirtschaftsminister bietet Hilfe bei Tesla-Fabrik an

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Ansiedlung der Tesla-Fabrik in Grünheide helfen. Sollte das Werk nicht errichtet werden, sei das ein Schaden für ganz Deutschland, sagt er.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im November 2019
Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im November 2019 (Bild: Michele Tantussi/Getty Images)

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will Brandenburg bei der Realisierung des geplanten Tesla-Werks in Brandenburg helfen. "Wenn das Werk nicht kommt, wäre es ein Schaden für ganz Deutschland", sagte Altmaier im Interview mit dem Berliner Tagesspiegel. Baubeginn soll Tesla zufolge das erste Halbjahr 2020 sein, ab 2021 soll das Werk erste Autos herstellen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Bad Kreuznach

"Leuten wie Elon Musk wird überall in Europa ein roter Teppich ausgelegt. Deshalb ist die Entscheidung für Brandenburg und Deutschland ein großer Erfolg", betonte Altmaier.

Für die neue Autofabrik in Grünheide gründete Tesla die europäische Aktiengesellschaft Tesla Manufacturing Brandenburg SE. Diese gehört laut Bundesanzeiger der niederländischen Tesla International B.V. und hat ihren Hauptsitz in Brandenburg an der Havel.

Die Investitionen sollen rund vier Milliarden Euro umfassen. Die Gigafactory 4 wäre die erste Tesla-Fabrik in Europa und nach Schanghai die zweite außerhalb der USA. Im Werk im niederländischen Tilburg werden vorproduzierte Fahrzeuge assembliert, allerdings nur solche der Typen Model X und Model S.

Bei den ab 2021 in Brandenburg gebauten Fahrzeugen geht es um das Model Y, das eine leicht höhere Karosserie als das Model 3 hat. Für Tesla könnte das Model Y ein wichtiges Fahrzeug werden. SUVs verkaufen sich in den USA und in vielen anderen Teilen der Welt sehr gut. In Deutschland wurden 2019 erstmals mehr als eine Million SUVs und Geländewagen neu zugelassen. Ihr Marktanteil liegt bei rund 30 Prozent, wie aus Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) in Flensburg hervorgeht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Creative Sound BlasterX G6 für 99,90€ + 6,79€ Versand statt 144,60€ inkl. Versand im...
  2. (u. a. Persona 5 Royal PS4 für 24,36€ + 2,99€ Versand oder Marktabholung, Yakuza Remastered...
  3. (u. a. Seagate Expansion Desktop 8TB für 125,75€ und SanDisk Ultra Micro-SDXC 128 GB für 13...
  4. (u. a. F1 2020 - Deluxe Schumacher Edition [EU Key] für 42,99€ und Borderlands 3 - Steam Key...

Dwalinn 17. Dez 2019

In Deutschland nimmt das Gewerbe seit vielen Jahren ab dennoch wächst die Wirtschaft.

Dwalinn 17. Dez 2019

Musk bringt Arbeitsplätze und hohe Steuereinnahmen, natürlich muss man das bejubeln und...

Kommentator2019 16. Dez 2019

https://ecomento.de/2019/10/18/th-koeln-entwickelt-modernen-radnabenmotor-fuer...

Balion 16. Dez 2019

Hat es sehr wohl, auf das Wort auf dass du dich beziehst, passt in dem Zusammenhang...

E-Narr 16. Dez 2019

Aha. Und das weißt du genau woher? ;) Ich weiß nämlich, dass diese sehr wohl in realen...


Folgen Sie uns
       


IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte)

Golem.de erzählt die über 100-jährige Geschichte von Big Blue im Video.

IBM - von der Lochkarte zum Quantencomputer (Golem Geschichte) Video aufrufen
    •  /