Elektroautos: BMW will elektrischen Mini und X3 bauen

BMW will einen elektrisch angetriebenen Mini und das SUV X3 auf den Markt bringen. Dafür braucht das Unternehmen allerdings noch viel Zeit.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW will den Mini elektrifizieren
BMW will den Mini elektrifizieren (Bild: DennisM2/CC0 1.0)

BMW-Chef Harald Krüger hat laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg einen elektrisch angetriebenen Mini und den Stadtgeländewagen X3 angekündigt. Vor einigen Wochen hatte Reuters noch über interne Widerstände berichtet.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

In einen elektrischen Mini müsste viel Geld investiert werden, da die Plattform bisher nicht für den Elektrobetrieb gerüstet ist. So bietet sie keinen Platz für einen großen Akku, auch die Fabriken sind bisher dafür nicht aufgestellt. Einige Manager seien aufgrund des geringen Absatzes beim Elektroauto i3 skeptisch, ob sich die Investition lohne. Der i3 wurde 2015 nur 25.000 Mal verkauft. BMW stellte daraufhin ein Modell mit höherer Reichweite vor.

Krüger sagte Bloomberg nun jedoch, dass sowohl der elektrische Mini als auch das Elektroauto X3 gebaut und wettbewerbsfähige Preise und Reichweiten bieten würden. Der elektrische Mini soll 2019 auf den Markt kommen, das X3 SUV erst 2020. Preise sind noch nicht bekannt.

Auf dem Pariser Automobilsalon präsentierten Mercedes und Volkswagen elektrisch fahrende Konzeptfahrzeuge. Sie sollen Anfang des nächsten Jahrzehnts in Serienprodukten münden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Tesla Model 3 soll ab 35.000 US-Dollar kosten und wird in dieser Konfiguration vermutlich mit einem 60-kWh-Akku ausgerüstet sein. Die meisten Varianten des Autos werden jedoch teurer ausfallen - das Spitzenmodell könnte zwischen 50.000 und 60.000 US-Dollar kosten. Das Model 3 soll Ende 2017 oder Anfang 2018 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ale Man 07. Okt 2016

Tesla zeigt den Herstellern des automobilen Morgenlands wie Zukunft gemacht wird. Klar...

Ale Man 07. Okt 2016

"BMW will elektrischen Mini und X3 bauen" - Das ist eine Absichtserklärung, der man...

NoE 05. Okt 2016

E-Autos sind noch lange nicht Marktreif. Ein E-Auto ist leider nicht kommerziell...

NoE 05. Okt 2016

Ja richtig der Rest regelt das Geld. Ein E-Auto ist leider nicht kommerziell...

simpletech 04. Okt 2016

Kaum steht irgendwas von SUV irgendwo kommt gleich die Micro-Auto-Fraktion aus den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundestagswahl 2021: Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden
    Bundestagswahl 2021
    Laschet und Scholz wollen beide Kanzler werden

    Die Union erzielt bei der Bundestagswahl 2021 ihr bislang schlechtestes Ergebnis. Dennoch will Spitzenkandidat Laschet Kanzler einer "Zukunftskoalition" werden.

  2. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurden ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /