Abo
  • Services:
Anzeige
Montage der Hochvoltspeicher
Montage der Hochvoltspeicher (Bild: BMW)

Elektroautos: BMW eröffnet Akkufabrik in China

Montage der Hochvoltspeicher
Montage der Hochvoltspeicher (Bild: BMW)

BMW hat mit seinem Partner Brilliance eine Akkufabrik in Shenyang eröffnet, die das chinesisch-deutsche Joint-Venture BMW Brilliance Automotive beliefern soll. Dort soll der BMW 5er Plug-in Hybrid für den lokalen Markt produziert werden. Andere Autofirmen machen es ähnlich.

BWM setzt auf den chinesischen Elektroauto-Boom und eröffnet zusammen mit einem Partner eine Akkufabrik in Shenyang. "Es ist die erste Batteriefabrik eines Premium-Automobilherstellers in China und bereits die dritte innerhalb unseres Produktionsnetzwerks nach Deutschland und den USA", sagte BMW-Produktionsvorstand Oliver Zipse.

Anzeige

BMW erwartet, dass der Verkaufsanteil seiner elektrifizierten Autos im Jahr 2025 global zwischen 15 und 25 Prozent liegen werde. Das bedeutet jedoch nicht, dass es sich dabei um rein batterieelektrische Antriebe handelt - eingerechnet sind auch Plugin-Hybride.

Aktuell baut BMW an zehn Standorten weltweit elektrifizierte Fahrzeuge. Die Akkus stammen aus den BMW-Werken in Dingolfing, Spartanburg und künftig auch Shenyang. BMW stellt allerdings keine Lithium-Ionen-Zellen her. Die Fertigung gliedert sich vielmehr in die Prüfung der angelieferten Zellen und den Bau der Batteriemodule daraus. Dann kommen noch Anschlüsse, Steuergeräte und Kühlaggregate dazu, die zusammen mit den Modulen in ein Aluminiumgehäuse montiert werden, das dann in die Autos eingebaut wird.

Andere Autohersteller verfolgen ähnliche Ziele in China. Anfang des Jahres kündigte Daimler eine neue Akkufabrik für Mercedes-Benz-Elektroautos in China an, Tesla plant den Bau einer Gigafactory in Schanghai. Es gibt bei diesen Projekten allerdings Unterschiede: BMW und Daimler sprechen über die Herstellung von Akkumodulen und -Paketen, während Teslas Gigafactory die Produktion von Batteriezellen vorsieht.

Chinas Automarkt ist der größte der Welt - auch für Elektroautos. Aktuell sind dort rund eine halbe Million Elektroautos angemeldet. Hinzu kommen rund 200 Millionen elektrische Zweiräder sowie 300.000 Elektrobusse. Die kürzlich von China beschlossene Quote für Elektroautos sowie das geplante Verbot für Verbrennungsmotoren dürften die Hersteller aufgeschreckt haben.


eye home zur Startseite
nicoledos 25. Okt 2017

China hat derartig hohen Bedarf für Akkus, dass die Kapazitäten der momentan entstehenden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WIRmachenDRUCK GmbH, Backnang-Waldrems
  2. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  3. AMEOS Spitalgesellschaft mbH, Halle, Zweigniederlassung Zürich, Alfeld (Leine)
  4. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. (-63%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  2. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  3. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  4. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  5. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  6. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  7. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  8. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  9. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  10. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Mal überlegen...

    Ulkinator | 14:44

  2. Re: und wie wird das abgerechnet?

    KingTobi | 14:43

  3. Re: Beispiel Telefonica

    Ulkinator | 14:41

  4. Re: Höttges stellt eine offensichtliche Tatsache...

    Ulkinator | 14:39

  5. Re: Fehlen nur noch die Angebotsabhängigen...

    KingTobi | 14:39


  1. 14:24

  2. 13:28

  3. 13:21

  4. 13:01

  5. 12:34

  6. 12:04

  7. 11:43

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel