• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroautos: Autoverbände fordern schnelleren Ausbau von EU-Ladenetz

Der Verband der Automobilindustrie fordert von der EU-Kommission, beim europäischen Ladenetz für E-Autos endlich zu liefern.

Artikel veröffentlicht am ,
Ladesäule
Ladesäule (Bild: Andreas Donath)

Die Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Hildegard Müller, hat die EU-Kommission aufgefordert, mehr für den Ausbau des europäischen Ladenetzes für E-Autos zu tun. Es sei Aufgabe des Staates, leistungsfähige Verkehrs- und Kommunikationsnetze zur Verfügung zu stellen, gleiches gelte für die Versorgung mit Energie, schrieb Müller in einem Gastbeitrag in der Welt am Sonntag.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. über Hays AG, Dortmund

Müller hatte schon Ende 2020 gefordert, den Ausbau des Ladesäulennetzes in Angriff zu nehmen. "Der Ladenetzausbau hält mit dem Elektroautoboom, den wir im Moment haben, derzeit nicht Schritt", sagte sie damals und nahm die Kommunen in die Verantwortung.

Jetzt geht es der VDA-Präsidentin Müller um den Aufbau der Ladeinfrastruktur durch die EU. Die Aufgabe sei noch nicht einmal halbherzig wahrgenommen worden. So sei eine große Lücke entstanden. Die neuen Elektroautos müssten aber jederzeit geladen werden können, sonst würden sie nicht gekauft. Zehn Prozent der 2020 neu zugelassenen Autos in der EU können elektrisch geladen werden.

Der EU fehlt ein großer Plan für die E-Auto-Infrastruktur

Auch der europäische Rechnungshof warnte, dass trotz Elektroautoboom der Ausbau der Infrastruktur hinterherhinke, zumal die Ladesäulen in der EU ungleichmäßig verteilt seien. Laut Rechnungshof ist die EU noch weit davon entfernt, ihr im sogenannten Green Deal gesetztes Ziel von einer Million Ladepunkten bis 2025 zu erreichen. Gleich schwer wiege, dass ein Gesamtfahrplan fehle, um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen.

Die EU-Kommission will im Juni 2021 ein Paket zur Klima- und Energiepolitik vorlegen. Ein umfassendes Programm für ein europaweites Ladenetz für E-Autos, das mit 100 Prozent Strom aus CO2-freien Quellen gespeist wird, fehlt jedoch nach Angaben des VDAs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

mke2fs 19. Apr 2021 / Themenstart

In wessen Hand sollen sie sonst sein? Industrie = Wirschaft. Ansonsten würde sie der...

FlashBFE 19. Apr 2021 / Themenstart

Guck mal auf die Ionity-Karte! In Deutschland befinden sich nur noch 2 Stationen im...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert

Der Diascanner ist laut, aber nützlich.

Dias scannen mit Digitdia 7000 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /