Elektroautos: Autohändler wollen Kaufprämie an Bestelldatum koppeln

Lange Lieferfristen und unklare Förderbedingungen verunsichern Käufer von Elektroautos. Zuletzt wurde jeder zweite Kaufinteressierte abgeschreckt.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroautos haben derzeit teilweise lange Lieferfristen.
Elektroautos haben derzeit teilweise lange Lieferfristen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Das Kraftfahrzeuggewerbe fordert angesichts langer Lieferfristen bei Elektroautos eine Änderung der Förderrichtlinie. "Weder die Händler noch die Kunden sind zurzeit in der Lage, einen korrekten Fahrzeugpreis zu kalkulieren, weil nicht sicher ist, mit welcher Förderung dann zu rechnen ist", sagte der Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), Thomas Peckruhn, am Donnerstag in Bonn. Der ZDK fordere daher von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), "bei der Gewährung der Fördermittel das Bestelldatum des Fahrzeugs als Maßstab zu nehmen und nicht das Datum der Auslieferung".

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d) UI/UX
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  2. IT Field Service Agent (m/w/d) Servicecenter
    DAW SE, Enger
Detailsuche

Die Ampelkoalition hat die Förderrichtlinie der Vorgängerregierung Ende 2021 zunächst unverändert übernommen, will aber 2023 neue Regelungen einführen. Ob und in welcher Höhe die Anschaffung von Elektroautos künftig gefördert werden soll, ist derzeit unklar. Das dürfte vor allem für Plugin-Hybride gelten.

Einer "Blitzumfrage" des ZDK zufolge hat sich rund die Hälfte der Kunden, die sich im Januar für den Kauf eines batteriebetriebenen Fahrzeugs oder eines Plugin-Hybrid interessierten, gegen den Kauf entschieden. An der Umfrage in der vergangenen Woche hätten 521 Autohäuser in Deutschland teilgenommen, hieß es in einer Pressemitteilung.

Eine vergleichbare Forderung zur Änderung der Förderbedingungen hat zuletzt der Automobilclub ADAC erhoben. Denn wer im Februar 2022 ein Elektroauto oder einen Plugin-Hybrid bestellt, muss nicht selten mit Lieferzeiten von mindestens zwölf Monaten rechnen. Der ADAC schlägt vor, dass bei Abschluss eines Kauf- oder Leasingvertrags die Fördersumme mindestens zwölf Monate lang reserviert bleibe. Auch dabei soll gelten, dass die Auszahlung an die Zulassung gebunden ist.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus forderte das Kfz-Gewerbe Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) dazu auf, "sein Postulat der Technologieoffenheit bei alternativen Antrieben nicht aus dem Blick zu verlieren". Auch die im Bestand befindlichen Verbrennerfahrzeuge "könnten ihren Beitrag zur Verbesserung der Klimabilanz leisten, indem sie mit CO2-neutralen synthetischen Kraftstoffen betrieben würden", sagte ZDK-Präsident Jürgen Karpinski.

Günstige E-Auto Abos bei Finn

Diese E-Fuels wären laut Karpinski "sofort einzusetzen, auch als Beimischung zu Benzin- oder Dieselkraftstoff". Um sie schon bald verfügbar zu haben, bedürfe es jedoch des politischen Willens, dafür die Rahmenbedingungen zu schaffen. Der ZDK schlägt dazu "starke Anreize" vor.

Wo die geforderten E-Fuels herkommen sollen, ist jedoch unklar. Zudem ist deren Produktion sehr energieaufwendig und teuer. Auf diese Weise hergestellter Sprit würde voraussichtlich mehrere Euro pro Liter kosten und es würden gewaltige Mengen an Ökostrom benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Chrigiboy 18. Feb 2022

BEV steht für Batterie Elektrische Fahrzeuge (Elektroauto mit Batterie). Du meinst wohl...

luke93 17. Feb 2022

Aktuell hat das Model 3 Lieferzeit August, also auch immerhin 6 Monate. Nur das Model 3...

Inori-Senpai 17. Feb 2022

Man sollte auch die Förderung daran koppeln, dass das Auto mindestens 3 Jahre gehalten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /