• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroautos: Audi will 2024 Landjet als Model-S-Konkurrenz bauen

Volkswagen steckt 35 Milliarden Euro in die Elektromobilität - unter anderem, um eine Alternative zum Model S von Tesla zu bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Prototyp unter einer Abbdeckplane (Symbolfoto)
Ein Prototyp unter einer Abbdeckplane (Symbolfoto) (Bild: Audi)

Der Model-S-Konkurrent von Audi trägt die interne Entwicklungsbezeichnung Landjet und soll 2024 auf den Markt kommen. Das wäre zwölf Jahre nach der Übergabe der ersten Tesla-Fahrzeuge im Juni 2012.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Universität Potsdam, Potsdam Innenstadt

Volkswagen hat zudem in seinem Fünfjahresplan festgelegt, weitere 35 Milliarden Euro in die Elektromobilität zu investieren. Das betrifft alle Konzerngesellschaften zusammen. In Hannover sollen der Elektrobus ID Buzz sowie drei SUV-Modelle gebaut werden, was umfangreiche Investitionen in das dortige Werk erfordert.

Der Audi Landjet soll nach einem Bericht des Handelsblatts von der Entwicklungseinheit Artemis entworfen werden und oberhalb des A8 angesiedelt sein. Der logische Name wäre Audi A9 E-tron. Die Artemis-Arbeitsgruppe soll mit agilen Methoden und trotzdem Hand in Hand mit der regulären Entwicklungsabteilung sowie mit Ingenieuren und Software-Experten des Konzerns arbeiten.

Bisher hat Volkswagen neben dem Kleinwagen E-Up und seinen Konzernvarianten außer dem ID.3 als Kompaktfahrzeug nur Elektro-SUVs angekündigt und bei Audi mit dem E-Tron GT einem Sportwagen vorgestellt.

Geplant sind noch weitere Fahrzeuge: Der ID.Buzz als Elektrobus und der A9 würden das Segment ausweiten. Ein Familienkombi in Form eines elektrischen Passat oder Oktavia scheint aber nicht vorgesehen zu sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,79€
  2. 26,99€

SanderK 16. Nov 2020 / Themenstart

Die Angst ist leider und das ist auch ein Hemschuh in diesen Ländern, nicht immer...

Playfield 16. Nov 2020 / Themenstart

Gibt es dafür auch eine Quelle? Kein Hersteller entwickelt Dieselmotoren für PKW weiter...

SanderK 16. Nov 2020 / Themenstart

Ja da sagst was, hab mal ein Langstreckentest bei einer Urlaubsfahrt gemacht. Bin ca...

Holenth 15. Nov 2020 / Themenstart

Tesla ist halt die starke Elektromarke. Sie polarisiert und da macht es Sinn für Verlage...

John1983 15. Nov 2020 / Themenstart

In Deutschland gibt es mehr IONITY Stationen für den Taycan als Tesla Supercharger. Der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    •  /