Abo
  • IT-Karriere:

Elektroautos: Apple wollte angeblich Tesla kaufen

Apple soll 2013 - ebenso wie Google - versucht haben, den Elektroautohersteller Tesla zu übernehmen. Damals wollte Apple pro Aktie mehr zahlen, als diese heute wert sind. Das Interesse könnte immer noch bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kommt doch ein Auto von Apple?
Kommt doch ein Auto von Apple? (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat im Jahr 2013 angeblich 240 US-Dollar pro Aktie geboten, um die Mehrheit beim Elektroautohersteller Tesla zu übernehmen. Das berichtet der US-Nachrichtensender CNBC und zitiert Analyst Craig Irwin von Roth Capital Partners. Damals war Apple demnach bereit, mehr zu bezahlen, als Tesla damals und auch heute wert ist.

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Irwin machte das Angebot ohne Angaben von Quellen öffentlich, nachdem Teslas Kurs nun unter das damalige Gebot rutschte. Apple könnte immer noch Interesse am Kauf von Tesla haben, sagte der Analyst - zumal die Bewertung von Tesla in den vergangenen Monaten stark gesunken sei.

Nachdem im Februar 2015 das erste Mal über das Project Titan, wie angeblich der interne Entwicklungsname für das Apple-Auto lautet, berichtet worden war, wurde es vorerst still um das Vorhaben. In jüngerer Zeit machten derweil behördliche Anträge deutlich, dass Apple autonom fahrende Autos testen will. Das Unternehmen bekam im April 2017 eine Genehmigung zum Test solcher Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in Kalifornien und setzt bereits einige umgebaute Lexus-SUVs ein.

Apple soll zunächst mehr als 1.800 Ingenieure angeheuert haben, um an Project Titan zu arbeiten, darunter zahlreiche Personen, die zuvor bei Tesla tätig waren. Dann wurde der Fokus geändert. Im Oktober 2016 wurde bekannt, dass Apple das Unternehmen verkleinert habe und sich auf die Softwareseite konzentrieren wolle.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 157,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mlippert 23. Mai 2019 / Themenstart

Durch die Kapitalerhöhung(en) sind heute deutlich mehr Aktien ausgegeben und der aktuelle...

davidflo 22. Mai 2019 / Themenstart

Als super Service bieten die dann auch den Reifen Tausch an, der nur im Apple Store...

qq1 22. Mai 2019 / Themenstart

dann sieht man schöne werbung auf dem cockpit statt dem tachometer.

ChMu 22. Mai 2019 / Themenstart

Ehm, es geht um Tesla? Denke mal scharf nach.

nicoledos 22. Mai 2019 / Themenstart

da Adblocker, nur Kosten produziert

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /