Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Geländewagen R1S von Rivian
Der Geländewagen R1S von Rivian (Bild: Rivian)

Das US-Startup Rivian erhält zusätzliche finanzielle Unterstützung von großen US-Unternehmen. In einer weiteren Finanzierungsrunde seien 2,5 Milliarden US-Dollar eingenommen worden, teilte das Unternehmen in der vergangenen Woche mit. Zu den Hauptinvestoren zählten Amazons Klimaschutzfonds, D1 Capital Partners und der Autohersteller Ford. Seit 2019 habe Rivian damit 10,5 Milliarden US-Dollar an Investorenkapital eingesammelt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Mit dem Geld solle die nächste Wachstumsphase finanziert werden, sagte Firmenchef RJ Scaringe. Das betreffe die kommenden Fahrzeugprogramme, die inländischen Standorte sowie die internationale Produkteinführung.

Einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters zufolge plant Rivian den Bau einer weiteren Autofabrik in den USA sowie den Einstieg in die Batteriezellproduktion. Eine Firmensprecherin bestätigte demnach, dass das Unternehmen sich nach einem Standort für eine zweite Fabrik umsehe.

Rivian plant zunächst zwei Fahrzeuge. Der R1T ist ein elektrischer Pick-up, der R1S hat eine größere Passagierkabine. Die Elektrogeländefahrzeuge passen preislich ins Luxussegment, sollen jedoch robust und gut im Gelände sein. Die Preise starten bei 70.000 US-Dollar und reichen bis zu 77.500 US-Dollar. Alle Fahrzeuge sollen mehr als 300 Meilen (480 km) mit einer Akkuladung fahren können.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die beiden Autos sollten ursprünglich Mitte dieses Jahres auf den Markt kommen. Die Auslieferung des R1T wurde jedoch auf September 2021 verschoben, der R1S soll im Herbst folgen. Amazon hat allein bis zum Jahr 2024 100.000 Elektrotransporter bestellt, deren Produktion in diesem Jahr starten soll.

Darüber hinaus will das Unternehmen nach dem Vorbild Teslas ein eigenes Schnellladenetz aufbauen. Zunächst soll das Rivian Adventure Network in den USA und Kanada gebaut werden. Das Netzwerk wird Exklusivcharakter haben, Elektrofahrzeuge anderer Hersteller sollen an den Säulen nicht laden können. Bis Ende 2023 sollen es 3.500 Ladepunkte mit Gleichstromsystemen an 600 Standorten sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /