Elektroautos: Alfa Romeo, DS und Lancia werden reine Elektromarken

Stellantis will seine Elektrifizierungsstrategie vorantreiben. DS Automobiles soll schon ab 2024 nur noch E-Autos bringen, Alfa Romeo ab 2027.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Alfa Romeo
Logo von Alfa Romeo (Bild: Pixabay)

Alfa Romeo muss seinen Anhängern beibringen, dass die Fahrzeuge der Marke bald nur noch elektrisch fahren. Derzeit hat Alfa Romeo noch kein einziges Elektroauto im Programm. Auch Fahrzeuge von DS Automobiles und Lancia sollen bald nur noch elektrisch fahren: DS Automobiles wird ab 2024 den Schritt wagen, Lancia ab 2026.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt MEMCM / SCCM (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. DevOps/IT Operations Engineer (w/m/d) Container Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Diese Pläne konkretisierte Stellantis anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen (PDF). Der Konzern erreichte einen Umsatz von 75,3 Milliarden Euro, der Gewinn lag bei 8,6 Milliarden Euro.

Jean-Philippe Imparato, neuer Chef von Alfa Romeo, soll angeblich an einen elektrischen Alfa GTV denken. Neben einem Zweitürer im Retro-Look könnte ein modernes viertüriges Coupé, vergleichbar einem 4er-BMW, entstehen.

Stellantis kündigte schon im Juli an, dass Opel ab 2028 in Europa zur reinen E-Automarke werde. Fiat soll erst später komplett umstellen. "Zwischen 2025 und 2030 wird unsere Produktpalette schrittweise rein elektrisch", sagte Fiat-Chef Olivier François nach Angaben des neuen Mutterkonzerns Stellantis.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bislang hat Fiat allerdings nur den vollelektrischen Fiat 500-e im Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Gboard Stick Version: Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur
    Gboard Stick Version
    Google präsentiert 1,65 Meter lange DIY-Tastatur

    Die Gboard Stick Version ist eine 1,65 Meter lange, einzeilige Tastatur, für die Google die Baupläne veröffentlicht hat. Ganz ernst gemeint ist das Projekt nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /