Elektroauto: XPeng G9 soll in 5 Minuten 200 km Reichweite nachladen

XPeng hat technische Details zu seinem elektrischen SUV G9 veröffentlicht. Das Elektroauto soll sich besonders schnell laden lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
XPeng G9
XPeng G9 (Bild: XPeng)

Der chinesische Elektroautohersteller XPeng hat das Elektroauto G9 vorgestellt, das innerhalb von 5 Minuten rund 200 km Reichweite nachladen können soll. Das ist allerdings nur an Spezialladesäulen des Herstellers möglich. Welche Ladeleistungen sonst zu erzielen seien, teilte XPeng nicht mit.

Stellenmarkt
  1. Trainee IT (m/w/d)
    PHOENIX CONTACT E-Mobility GmbH, Schieder-Schwalenberg
  2. IT-Architekt*in für IT-Security - Zero Trust Architecture und Cloud Security (w/m/d)
    Landeshauptstadt München, München
Detailsuche

Der G9 ist mit dem Assistenzsystempaket X-Pilot 4.0 ausgerüstet und soll autonomes Fahren nach Level 2 ermöglichen. In China soll der G9 im September 2022 auf den Markt kommen.

Der XPeng soll auf einer 800-Volt-Plattform basieren und eine Reichweite von 702 km bieten, wobei dies nach dem großzügigen China Light-Duty Vehicle Test Cycle (CLTC) berechnet wurde.

Die Motorleistung soll bei insgesamt 405 kW liegen, vorne soll ein Motor mit 175 kW und hinten ein Elektromotor mit 230 kW eingebaut sein. Zusammen erreichen sie ein Drehmoment von 717 Nm. Das Fahrzeug soll in etwa drei Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen.

Golem Karrierewelt
  1. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    04./05.10.2022, virtuell
  2. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das System arbeitet mit Lidar-Sensoren und zwei Nvidia-Drive-Orin-X-Chips und soll eine Rechenleitung von 508 Tops erreichen.

Im Inneren befinden sich zwei 14,96 Zoll große Bildschirme. Das Entertainmentsystem wird mit einem Qualcomm Snapdragon 8155-Chip betrieben.

Preise und das Exportdatum nach Europa stehen noch nicht fest. Nach Herstellerangaben soll das Fahrzeug die C-NCAP- und E-NCAP-5-Sterne-Sicherheitsstandards erfüllen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Core-i-13000
Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz

Auf der Innovation hat Intel die 13. Core Generation vorgestellt. Kernzahl, Takt und Effizienz sollen deutlich steigen.

Core-i-13000: Intel präsentiert Raptor Lake mit bis zu 5,8 GHz
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /