Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: VW soll Tesla-Rivalen für unter 20.000 Euro planen

Volkswagen will die Elektromobilität für die breite Masse erschwinglich machen und plant angeblich ein Elektroauto für weniger als 20.000 Euro. Drei Fabriken in Deutschland sollen demnach künftig Elektroautos bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen will angeblich ein Elektroauto für unter 20.000 Euro bauen.
Volkswagen will angeblich ein Elektroauto für unter 20.000 Euro bauen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Volkswagen will laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters ein Elektroauto für weniger als 20.000 Euro auf den Markt bringen. Der Bericht stützt sich auf eine anonyme Quelle, die mit den Plänen vertraut sein soll. Technische Details enthält er nicht.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die Pläne für das Elektroauto, das ein Produktionsvolumen von 200.000 Fahrzeugen haben soll, werden Reuters zufolge in einer Aufsichtsratssitzung am 16. November diskutiert. Das Fahrzeug soll den internen Namen MEB Entry tragen. Darüber hinaus werde eine Allianz mit dem südkoreanischen Akkuzellenhersteller SK Innovation und dem Konkurrenten Ford intern diskutiert.

Volkswagens Strategiewechsel hat einen Hintergrund: Erste deutsche Städte müssen aufgrund von Gerichtsurteilen Dieselfahrverbote einführen, was Automobilhersteller dazu bringt, neue Wege zur Absatzsicherung zu beschreiten.

Schon bekannt ist, dass VWs erstes Elektroauto unter der neuen Dachmarke ID auf Basis des Baukastensystems MEB ab Ende 2019 in Zwickau produziert werden soll. Für den Umbau des Standorts Zwickau werden 1,2 Milliarden Euro investiert.

Reuters zufolge sollen auch die Werke in Emden und Hannover zu reinen Elektroautostandorten werden. Um Platz dafür zu bekommen, soll angeblich die Produktion von VW-Transportern in ein Ford-Werk in der Türkei verlagert werden, sollten die Gewerkschaften und der Betriebsrat zustimmen.

Volkswagen und Ford wollen laut einem Bericht des Handelsblatts in der E-Mobilität und beim autonomen Fahren gemeinsam vorgehen. Bestätigt wurde das noch nicht.

Bis 2025 sollen rund 80 neue Elektroautofahrzeuge des VW-Konzerns auf den Markt kommen. 2030 soll die gesamte Fahrzeugpalette elektrisch unterwegs sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. 0,49€
  4. 12,99€

SJ 14. Nov 2018

Auf welcher Liste und was bedeutet Platz 6?

SJ 14. Nov 2018

Hatte ich anders in Erinnerung aber du scheinst recht zu haben.

chipfire 13. Nov 2018

Nein, das ist eindeutig ein Leichentuch.

Ryoga 13. Nov 2018

Das ist aber auch nur die halbe Wahrheit: Das Fahrzeug, welches nun als $35.000 Model 3...

PiranhA 13. Nov 2018

VWs Design mag langweilig sein, aber den meisten scheint es zu gefallen, oder zumindest...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /