Abo
  • Services:

Elektroauto: VW soll Tesla-Rivalen für unter 20.000 Euro planen

Volkswagen will die Elektromobilität für die breite Masse erschwinglich machen und plant angeblich ein Elektroauto für weniger als 20.000 Euro. Drei Fabriken in Deutschland sollen demnach künftig Elektroautos bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen will angeblich ein Elektroauto für unter 20.000 Euro bauen.
Volkswagen will angeblich ein Elektroauto für unter 20.000 Euro bauen. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Volkswagen will laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters ein Elektroauto für weniger als 20.000 Euro auf den Markt bringen. Der Bericht stützt sich auf eine anonyme Quelle, die mit den Plänen vertraut sein soll. Technische Details enthält er nicht.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Die Pläne für das Elektroauto, das ein Produktionsvolumen von 200.000 Fahrzeugen haben soll, werden Reuters zufolge in einer Aufsichtsratssitzung am 16. November diskutiert. Das Fahrzeug soll den internen Namen MEB Entry tragen. Darüber hinaus werde eine Allianz mit dem südkoreanischen Akkuzellenhersteller SK Innovation und dem Konkurrenten Ford intern diskutiert.

Volkswagens Strategiewechsel hat einen Hintergrund: Erste deutsche Städte müssen aufgrund von Gerichtsurteilen Dieselfahrverbote einführen, was Automobilhersteller dazu bringt, neue Wege zur Absatzsicherung zu beschreiten.

Schon bekannt ist, dass VWs erstes Elektroauto unter der neuen Dachmarke ID auf Basis des Baukastensystems MEB ab Ende 2019 in Zwickau produziert werden soll. Für den Umbau des Standorts Zwickau werden 1,2 Milliarden Euro investiert.

Reuters zufolge sollen auch die Werke in Emden und Hannover zu reinen Elektroautostandorten werden. Um Platz dafür zu bekommen, soll angeblich die Produktion von VW-Transportern in ein Ford-Werk in der Türkei verlagert werden, sollten die Gewerkschaften und der Betriebsrat zustimmen.

Volkswagen und Ford wollen laut einem Bericht des Handelsblatts in der E-Mobilität und beim autonomen Fahren gemeinsam vorgehen. Bestätigt wurde das noch nicht.

Bis 2025 sollen rund 80 neue Elektroautofahrzeuge des VW-Konzerns auf den Markt kommen. 2030 soll die gesamte Fahrzeugpalette elektrisch unterwegs sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. für 2€ (nur für Neukunden)
  3. 32,99€
  4. 5,99€

SJ 14. Nov 2018

Auf welcher Liste und was bedeutet Platz 6?

SJ 14. Nov 2018

Hatte ich anders in Erinnerung aber du scheinst recht zu haben.

chipfire 13. Nov 2018

Nein, das ist eindeutig ein Leichentuch.

Ryoga 13. Nov 2018

Das ist aber auch nur die halbe Wahrheit: Das Fahrzeug, welches nun als $35.000 Model 3...

PiranhA 13. Nov 2018

VWs Design mag langweilig sein, aber den meisten scheint es zu gefallen, oder zumindest...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /