Abo
  • Services:

Elektroauto: VW plant elektrische Modellreihe

Elektrisch fahren, schnell laden: VW will in den kommenden Jahren eine Reihe von Elektroautos auf den Markt bringen. Porsche soll dafür sorgen, dass die Akkus schnell wieder voll sind. Die Ladeinfrastruktur ist nach Ansicht von Konzernchef Matthias Müller eine Ursache für die schleppende Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller: E-Mobilität nicht mit der nötigen Intensität betrieben
VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller: E-Mobilität nicht mit der nötigen Intensität betrieben (Bild: Lisi Niesner/Bloomberg via Getty Images)

VW will eine Modellreihe mit Elektroautos vorstellen sowie ein eigenes System zum Schnellladen. Das hat Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns, in einem Interview der Bild am Sonntag gesagt.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

"Das Thema E-Mobilität hat VW in den vergangenen Jahren sicher noch nicht mit der nötigen Intensität betrieben", sagte Müller selbstkritisch. Aber das soll sich ändern: "2020 kommt VW geballt mit einer völlig neuen Plattform." Bis dahin will der Automobilkonzern aus Wolfsburg 30 Elektroautos auf den Markt bringen. Die Reichweiten sollen zwischen 500 und 600 Kilometern liegen.

Porsche soll das Schnellladesystem entwickeln

Um die Autos schnell wieder zu laden, plant VW ein Schnellladesystem. Ziel sei, "in 15 Minuten 80 Prozent der Batterie zu laden", sagte Müller. Entwickeln soll das System der Sportwagenhersteller Porsche.

Der hatte im vergangenen Jahr auf der IAA in Frankfurt zusammen mit dem Elektrosportwagen Mission E ein Schnellladesystem mit von Müller beschriebenen Spezifikation vorgestellt. Allerdings lädt Porsche mit einer Spannung von 800 Volt. Die derzeitigen Schnellladesysteme laden nur mit 400 Volt.

VW reagiert auf Abgas-Krise

VW will Milliarden in Elektroautos, neue Dienstleistungen und autonomes Fahren investieren. Damit reagiert der Konzern zum einen auf die Veränderungen in der Automobilbranche, zum anderen auf die Krise, in die VW wegen der Manipulation bei den Abgaswerten geraten war.

Müller hatte Mitte Juni erklärt, dass die Elektroautos mit Akkus im Jahr 2025 "rund 20 bis 25 Prozent" des Gesamtabsatzes ausmachen sollen. Dass die Elektromobilität in Deutschland nur langsam vorankomme, liege seiner Ansicht nach an den hohen Preisen, zu geringer Reichweite sowie an der Infrastruktur zum Aufladen, sagte Müller der Bild am Sonntag.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

DjNorad 14. Sep 2016

Weitere Links zu dem Thema: http://insideevs.com/truedelta-tesla-least-reliable...

donadi 13. Sep 2016

Gott war gestern - heute ist es Tesla und Apple :-)

PiranhA 13. Sep 2016

Das ist ja schön und gut, nur ändert nichts an meiner Aussage. Niemand hat Einfluss auf...

Dwalinn 13. Sep 2016

Interessant wird das ganze meiner Meinung nach über Förderungen... wie wäre es mit...

Ach 12. Sep 2016

Es gibt da IMHO zwei wichtige Dealbreaker, aus Deutscher Sicht. Den ersten macht die...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /