• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: VW lässt 150 Beschäftigte den ID.3 testen

VW will Fahrdaten von seinem Elektroauto sammeln.

Artikel veröffentlicht am ,
ID.3-Testwagen: Die Autos haben nicht den final vorgesehenen Softwarestand.
ID.3-Testwagen: Die Autos haben nicht den final vorgesehenen Softwarestand. (Bild: VW)

Erster Alltagstest für den ID.3: Volkswagen (VW) gibt 150 der Elektroautos an Beschäftigte in Sachsen aus. Sie sollen die Fahrzeuge "einem Alltagstest unter realen Bedingungen" unterziehen. VW will auf diese Weise Daten zum Nutzungs- und Fahrverhalten sammeln.

Stellenmarkt
  1. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Glessen (Nähe Köln)
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln

"Die zusätzlichen Fahrberichte im Vorfeld der europaweiten Markteinführung des ID.3 sind für uns extrem wertvoll", sagte Thomas Ulbrich, Chef des Bereichs Elektromobilität bei VW. "Hinzu kommen die ganz persönlichen Rückmeldungen unserer Beschäftigten." Durch die Aktion will VW in den kommenden Monate Daten über mehrere Hunderttausende gefahrene Kilometer akquirieren.

VW gibt die Testwagen in Kürze aus

Die Auto sollen in den kommenden Wochen "in mehreren Wellen" übergeben werden. Die Beschäftigten an den Standorten Zwickau, wo der ID.3 gebaut wird, Chemnitz und Dresden konnten sich freiwillig zu dem Test anmelden und werden per Los ausgewählt. Sie bekommen jeweils für mehrere Wochen eines der Elektroautos.

Die Autos werden laut VW "noch nicht über den final vorgesehenen Softwarestand" verfügen. Während des mehrmonatigen Tests sollen sie regelmäßig Updates bekommen. Die Software ist die große Schwachstelle des ID.3.

Doch trotz der Probleme will VW die ersten 30.000 Fahrzeuge der limitierten ID.3 1st Edition im September ausliefern, allerdings mit eingeschränktem Funktionsumfang.

Fehlen werden der Dienst App-Connect, der Anwendungen des Smartphones auf das Infotainmentsystem des Autos überträgt, sowie der Fernbereich des Head-up-Displays. Die Dienste sollen zu Beginn des kommenden Jahres nachgeliefert werden. Dazu sei ein Besuch in der Werkstatt erforderlich, sagte ein Sprecher auf Anfrage von Golem.de.

Der ID.3 soll der Nachfolger von Käfer und Golf werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 1,20€
  2. 24,99€
  3. (-5%) 9,49€
  4. (-40%) 23,99€

DeepSpaceJourney 24. Jun 2020 / Themenstart

Wenn der Preis eine Hürde ist, dann liegt das aber nicht an VW.

LASERwalker 24. Jun 2020 / Themenstart

Sie wie das ABS System, welches nur schlecht funktioniert hat?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  2. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash
  3. Digitale Kultur Demoszene wird finnisches Kulturerbe

PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
    Zukunft in Serien
    Realistischer, als uns lieb sein kann

    Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
    Von Peter Osteried

    1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
    2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
    3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

      •  /