Elektroauto: VW ID.5 soll im April nach Deutschland kommen

Volkswagens ID.5 soll einem Medienbericht nach schon im April 2022 in Deutschland erhältlich und innerhalb von vier Monaten lieferbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
ID.5
ID.5 (Bild: Volkswagen)

Die Automobilwoche berichtet unter Berufung auf Volkswagens Deutschland-Vertriebschef Achim Schaible, dass das Elektroauto ID.5 im April 2022 auf den Markt kommt. Die Lieferzeit soll bei nur vier Monaten liegen.

Stellenmarkt
  1. IT-Trainer (Remote möglich) (m/w/d)
    Hays AG, Aschaffenburg
  2. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Marktstart bedeutet in diesem Fall, dass das Fahrzeug in den Händler-Ausstellungsräumen zu sehen ist. Wer bestellt, soll nur vier Monate warten müssen, heißt es in dem Bericht. Das wäre eine sehr kurze Zeit, viele Elektroautos sind bei der aktuellen Lage erst 2023 lieferbar. Das gilt auch für den ID.4 und den ID.3, die bei aktueller Bestellung neun Monate oder noch länger nicht ausgeliefert werden können. Wie lange der ID.5 schnell lieferbar ist, bleibt unbekannt. Volkswagen nennt weder Produktionszahlen noch Produktionskapazitäten.

Volkswagen will noch im März 2022 das Online-Direktleasing für die IDs starten. Es soll sich um eine volldigitale Lösung handeln.

Der ID.5 basiert auf der Plattform Modularer E-Antriebsbaukasten (MEB) und ähnelt stark dem Sport Utility Vehicle (SUV) ID.4. Der ID.5 ist 4,61 m lang und 1,61 m hoch. Im Vergleich zum ID.4 wurde vor allem an der Heckpartie gearbeitet. Das SUV-Coupé ID.5 ist im Vergleich zum ID.4 2 cm flacher, dafür aber auch rund 2 cm länger. Der Radstand liegt bei 2,77 m.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

VW positioniert den ID.5 als Spitzenmodell der ID.-Baureihe. Den ID.5 gibt es mit einem 128 und einem 150 kW starken Hinterradantrieb. Hinzu kommt die GTX-Variante, die zusätzlich noch einen 70 kW starken Motor an der Frontachse hat. Zum Bestell- und Auslieferungsstart des GTX gibt es keine neuen Informationen.

Als Topmodell bietet VW den ID.5 nur mit dem großen Akku an, der eine nutzbare Kapazität von 77 kWh hat. Damit kommt das Fahrzeug nach der Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) rund 500 km weit. Die Ladeleistung des ID.5 gibt Volkswagen mit 135 kW an. Mit Wechselstrom kann mit 11 kW geladen werden. Interessantes Detail ist die Möglichkeit der beiden neuen Fahrzeuge, auch bidirektional laden zu können.

Das Crossover-Coupé ID.5 soll für einen Einstiegspreis von rund 47.400 Euro angeboten werden. Davon gehen noch die Subventionen ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sashman 09. Mär 2022

Ich bestreite das. Grundsätzlich ist "kein Auto" immer am besten für die Umwelt. Gesetzt...

cuthbert34 09. Mär 2022

Also die Unterschiede zw. ID3 und ID4/5 sind offensichtlich. Der ID4/5 ist über 30 cm...

Thorgil 09. Mär 2022

Größere Räder sind besser.

EDL 07. Mär 2022

lustige Headline. ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /