Elektroauto: VW E-Up ist erneut fast ausverkauft

Volkswagen hat den Elektrokleinwagen E-Up erst seit einigen Wochen wieder verkauft. Nun soll bald wieder Schluss sein.

Artikel veröffentlicht am ,
VW E-Up
VW E-Up (Bild: Volkswagen)

Zwei Monate nachdem Volkswagen Mitte Februar 2022 wieder Bestellungen für den E-Up angenommen hat, zeichnet sich schon wieder ein Ende ab. In ersten Autohäusern sei das Fahrzeug bereits ausverkauft, berichtete die Automobilwoche. Der VW E-Up zählte trotz der eingeschränkten Verfügbarkeit 2021 zu den meistverkauften Elektroautos in Deutschland.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester (m/w/d) für das Energiemanagementsystem Efficio
    Berg GmbH, Seeheim-Jugenheim bei Darmstadt oder remote
  2. Program Manager (m/w/d)
    Fidor Bank AG, München
Detailsuche

Ein VW-Sprecher sagte dem Magazin, das Kontingent an frei konfigurierbaren Fahrzeugen sei im März 2022 erschöpft gewesen. Es würden noch vorkonfigurierte Autos gebaut, bei denen Kunden keine Ausstattungsänderungen vornehmen könnten. Wie viele Fahrzeuge noch verfügbar seien, teilte VW nicht mit.

Der E-Up Style Plus bietet eine Reichweite von bis zu 258 km nach dem Prüfzyklus WLTP. Das Modell verfügt über ein Leder-Multifunktionslenkrad sowie ein Ladekabel. Der Listenpreis liegt bei rund 26.500 Euro vor Abzug der Umwelt- und Innovationsprämie in Höhe von 9.570 Euro.

Der kleine Fünftürer kommt in 11,1 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h. Volkswagen gewährt auf den Akku eine Garantie von acht Jahren respektive 160.000 km. Der Akku soll in etwa einer Stunde zu 80 Prozent wieder voll sein, wenn das Fahrzeug mit maximal 40 kW Gleichstrom geladen wird. Der Motor kommt auf 61 kW und ein Drehmoment von 212 Newtonmetern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 19. Apr 2022 / Themenstart

Anscheinend ja nicht. Weltweites Ranking ist nicht das Ranking für das erfolgreichste Auto.

Thorgil 19. Apr 2022 / Themenstart

Dann solltest du mal chinesische Nachrichten lesen. Vorausgesetzt die Berichten überhaupt...

Kaiser Ming 19. Apr 2022 / Themenstart

speziell die Autohäuser da kann man dann gut mit handeln

m1-ultras 18. Apr 2022 / Themenstart

Was mag denn da technisch der Hintergrund für diese unzureichende Anzeige sein? Weiss da...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /