Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Volvo kündigt Produktionsstart des Polestar 2 an

Volvo will in wenigen Monaten mit der Produktion des Elektroautos Polestar 2 anfangen. Die ersten Kunden sollen ihr Auto im Sommer 2020 in Empfang nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Polestar 2: Die Launch Edition verfügt über diverse Sonderausstattungen.
Elektroauto Polestar 2: Die Launch Edition verfügt über diverse Sonderausstattungen. (Bild: Volvo)

Der Elektro-Volvo kommt: Die Produktion des Polestar 2 startet nach Angaben von Volvo Anfang des kommenden Jahres. Die ersten Fahrzeuge sollen im Juni 2020 ausgeliefert werden. Volvo nimmt bereits Bestellungen entgegen.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen

Der Polestar 2 ist eine Limousine mit Schrägheck. Es ist das erste Auto, das mit Android Automotive ausgestattet ist. Der Elektro-Volvo hat einen 300 kW starken Allradantrieb mit einem Drehmoment von 600 Newtonmetern. Er soll das Auto in etwa 4,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen.

Der aus 27 Modulen bestehende Akku ist im Unterboden des Fahrzeuges untergebracht. Er hat eine Kapazität von 78 kWh. Eine Ladung soll eine Reichweite von 500 km nach der Worldwide harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) ermöglichen.

Das Auto soll zunächst in sechs europäischen Ländern, China, Kanada und den USA auf den Markt kommen. In Deutschland wird es knapp 59.000 Euro kosten. Bei der Vorstellung im Frühjahr wurde eine Basisausführung für knapp 40.000 Euro in Aussicht gestellt. Diese soll aber erst später verfügbar sein.

Im Preis inbegriffen sind routinemäßige Wartung und Instandhaltung für die ersten drei Jahre sowie die Extrapakete Pilot Package und Plus Package. Letzteres bezieht sich auf die Ausstattung. Dazu gehören ein Panoramadach, ein beheizbares Lenkrad und beheizbare Sitze im Fond - die beiden vorderen Sitze sind standardmäßig beheizbar. Das Pilot Package enthält eine Reihe von Assistenzsystemen wie einen Abstandsregelungstempomat, einen Spurhalte- sowie einen Lenk- und Bremsassistenten.

Interessenten können das Fahrzeug über die Website gegen eine Anzahlung von 1.000 Euro reservieren. Die Reservierung kann storniert, die Anzahlung erstattet werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)

bazoom 05. Okt 2019 / Themenstart

Erst sich selber ein Tempolimit von 180 auferlegen, um dann ne 400ps Karre mit <5 sek...

Neuro-Chef 04. Okt 2019 / Themenstart

Aber schön!

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /