Elektroauto: Teslas Einstiegs-Model-3 verzögert sich

Tesla nimmt seit Ende Februar 2019 Bestellungen für die 35.000 US-Dollar teure Version des Model 3 an. Trotz der angegebenen Lieferfrist von vier Wochen ist jedoch noch kein einziges Auto ausgeliefert worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm
Tesla Model 3 im Berliner Ausstellungsraum am Kudamm (Bild: Andreas Donath)

Wer die 35.000 US-Dollar teure Version von Teslas Model 3 bestellt hat, muss warten: In zahlreichen Berichten auf Reddit und in verschiedenen Tesla-Foren wurden Mitteilungen des Unternehmens veröffentlicht, in denen Kunden darüber informiert wurden, dass sich die Auslieferung verzögere. Ein neuer Liefertermin sei teilweise nicht genannt worden, berichtet die Website The Drive.

Einige Kunden geben an, dass Tesla sie dränge, eine teurere Version des Autos zu kaufen. Tesla kommentierte die Berichte nicht.

In den USA könnten die Verzögerungen für Besteller zum Problem werden. Die Fahrzeuge könnten langsam die Berechtigung für die staatliche Steuergutschrift für Elektrofahrzeuge verlieren. Ab 1. Januar 2019 erhielten Käufer noch 3.750 US-Dollar, ab 1. Juli 2019 beträgt die Förderung nur noch 1.875 US-Dollar und gegen Ende 2019 läuft sie vollständig aus.

Die Basisversion des Model 3 soll eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h erreichen und rund 5,6 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigen. Für dieses Fahrzeug gibt es eine Standardinneneinrichtung mit manuell verstellbaren Stoffsitzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dr. Mad 05. Mai 2019

Wenn VW & co. denn genügend Batteriezellen kaufen können bzw. sie einmal selbst fertigen...

E-Mover 31. Mär 2019

Nein, er hat aber aber etwas gemutmaßt, was schon längst über die Bühne gegangen ist...

SanderK 28. Mär 2019

Verstehen die Wenigsten. Auch das man Autos ggf. nicht nach: Beschleunigung von 0 auf 100...

E-Mover 27. Mär 2019

Macht Tesla es auf neue Art und Weise, dann schimpfen alle: Wie können die nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /