Elektroauto: Teslas Billig-Elektroauto soll 2016 kommen

Tesla will die kleinere Version des Model S schon im März 2016 vorführen. Das Model 3 soll 35.000 US-Dollar kosten. Zudem soll das SUV Model X im Sommer dieses Jahres ausgeliefert werden, bestätigte Elon Musk, der auch die erste Übernahme durch Tesla Motors ankündigte.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Tesla S - kleinere Version geplant
Der Tesla S - kleinere Version geplant (Bild: Tesla Motors)

Tesla Motors will seine Modellpalette vergrößern und das Model 3 - die kleinere und günstigere Variante des aktuellen Model S - im März 2016 vorstellen. Das Elektroauto soll ab 35.000 US-Dollar zu haben sein und vermutlich ab 2017 ausgeliefert werden, versicherte Teslas Chef Elon Musk während einer Investorenkonferenz. Das Unternehmen will zudem sein erstes SUV - das Model X mit Flügeltüren - ab Sommer 2015 ausliefern. Es soll durch das schwere Akkupaket einen besonders niedrigen Schwerpunkt haben und sich wie ein Sportwagen bewegen lassen, obwohl es ein SUV ist, scherzte Musk.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer (m/w/d) für Schulung und Support des Vergabemanagers
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Developer / EntwicklerIn EdTech (Backend & Frontend) (w/m/d)
    NE GmbH | Brockhaus, München
Detailsuche

In einem Brief an die Aktionäre des Unternehmens berichtet Tesla Motors, dass die Produktionskapazitäten für das Model S aufgrund der hohen Nachfrage ausgebaut werden, was auch für das Model X gelte. Tesla baute in den ersten drei Monaten des Jahres 2015 rund 11.200 Fahrzeuge - und damit etwa 1.000 pro Produktionswoche, wie das Unternehmen bekanntgab. Im zweiten Quartal sollen es 12.500 Fahrzeuge sein. Im gesamten Jahr 2015 sollen 55.000 Fahrzeuge ausgeliefert werden. Wie viele davon schon zum Model X gehören sollen, ist nicht bekannt.

Das Model 3 hingegen weicht von Teslas ursprünglicher Idee, mit Luxusfahrzeugen zunächst eine kleine, aber zahlungswillige Zielgruppe zu bedienen, deutlich ab. Es soll 200 Meilen (320 km) weit kommen und ab 2017 auf dem Markt ab 35.000 US-Dollar erscheinen. Zum Vergleich: Das bisher günstigste Model S 70D mit 70-kWh-Akku fährt 240 Meilen (EPA) weit und kostet 75.000 US-Dollar.

Tesla habe zahlreiche Vorbestellungen beziehungsweise Reservierungsanfragen für die Hausakkus Powerwall erhalten, die ab Mitte 2016 verkauft werden sollen, hieß es seitens des Unternehmens. 38.000 Reservierungen seien bereits eingegangen.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Tesla konnte zudem seine erste Übernahme verkünden. Es handelt sich dabei um einen Werkzeugmacher in Michigan, der Stanzwerkzeuge für Autoteile fertigt. Riviera Tools wird nach einem Bericht der "The Detroit Free Press" vermutlich in "Tesla Tool and Die" umbenannt. Die Angestellten werden übernommen, heißt es in dem Bericht. Gegenüber Engadget kommentierte ein Sprecher Teslas die Akquisition. "Die Übernahme wird uns helfen, neue Stanz- und Plastikteile kostengünstig herzustellen, Metallformungstechniken zu entwickeln und unsere Produktionskapazität zu erhöhen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Technikfreak 15. Mai 2015

Nein, ich will etwas teureres von einer spanischen Firma kaufen und ich bin mir unsicher...

Ach 13. Mai 2015

Erst mal den Nebelkerzenwald etwas lichten: Der globale Schifftransport wurde nicht wegen...

Ach 11. Mai 2015

Eine wirklich große Geste. danke dafür! Trotzdem muss ich meine Lyrik natürlich selber...

drsnuggles79 10. Mai 2015

... wenn sich hier einer ausmalt, mit dem E-Auto irgendwie "grün" unterwegs zu sein irrt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Elektromobilität: Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD
    Elektromobilität
    Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD

    Der Autovermieter Sixt macht Ernst mit der Umstellung seiner Flotte auf Elektroautos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /