Elektroauto: Tesla will eine Fabrik in China bauen

China ist ein wichtiger Markt für Tesla. Das US-Unternehmen plant eine Fabrik in Schanghai, um seine Elektroautos künftig in Ostasien zu bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla-Logo (Symbolbild): Fabrik in der Planstadt Lingang
Tesla-Logo (Symbolbild): Fabrik in der Planstadt Lingang (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Bekommt China eine Tesla Factory? Der US-Elektroauto-Hersteller Tesla will künftig Autos in China bauen. Die Fabrik soll bei Schanghai entstehen. China ist derzeit der größte Markt für Elektrofahrzeuge.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
  2. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
Detailsuche

Tesla verhandelt derzeit mit den zuständigen Behörden über den Bau der Fabrik in Lingang, einer Planstadt, die seit 2003 südöstlich von Schanghai entsteht. Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Quellen mit Insiderwissen. Beide Seiten sollen sich weitgehend einig sein. Eine offizielle Ankündigung scheint demnach nur eine Frage der Zeit.

China erhebt 25 Prozent Einfuhrzoll auf Autos

Um in China Autos zu produzieren, muss Tesla ein Joint Venture mit einem einheimischen Unternehmen eingehen. Es hat Vorteile, die Fahrzeuge vor Ort zu bauen: Auf importierte Autos erhebt China einen Einfuhrzoll von 25 Prozent. Dennoch hat Tesla in China im vergangenen Jahr Autos im Wert von über einer Milliarde US-Dollar verkauft. Das ist drei Mal so viel wie 2015.

China hat die USA überholt und ist derzeit der größte Markt für Elektroautos: 2016 wurden weltweit über 750.000 Elektroautos verkauft. Davon gingen 40 Prozent nach China. Insgesamt sind dort gut 483.000 Elektroautos, über 300.000 Elektrobusse sowie über 200 Millionen elektrische Zweiräder unterwegs.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Whatsapp, Signal, Telegram: Innenminister stellen sich bei Verschlüsselung gegen Ampel
    Whatsapp, Signal, Telegram
    Innenminister stellen sich bei Verschlüsselung gegen Ampel

    Während die Ampelkoalition ein Recht auf Verschlüsselung plant, fordern die Innenminister den Zugriff auf die Kommunikation von Messengerdiensten.

  2. Tesla Network: Tesla-App gibt Hinweise auf kommende Carsharing-Funktion
    Tesla Network
    Tesla-App gibt Hinweise auf kommende Carsharing-Funktion

    Im Update der Tesla-App sind Hinweise auf Carsharing entdeckt worden. Tesla will schon seit Jahren ein solches Netzwerk einführen.

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /