Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Tesla will am 28. Juli die ersten 30 Model 3 ausliefern

Tesla will sein Einsteiger-Elektroauto Model 3 ab dem 28. Juli in sehr kleinen Mengen ausliefern. Die ersten 30 Kunden sollen noch im Juli ihr Fahrzeug erhalten, twitterte Tesla-Chef Elon Musk. Danach wird die Produktion langsam heraufgefahren. Ziel ist es, 2018 pro Woche 10.000 Stück zu bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Am 7. Juli soll das erste Model 3 zusammengebaut werden, das serienreif ist, so Musk. Tesla will ab Ende Juli 2017 sein Model 3 ausliefern. Die ersten 30 Kunden sollen ihre Autos bei einer Übergabe-Party erhalten, so Elon Musk. Danach werde die Produktion exponentiell steigen. Im August sollen 100 Autos und im September über 1.500 Autos ausgeliefert werden. Hinter dem Lenkrad wird kein Tacho oder ein anderes Instrument zu sehen sein. Diese Informationen werden auf dem Mitteldisplay angezeigt.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen

Im Dezember wolle das Unternehmen schon 20.000 Model 3 pro Monat bauen, um die Nachfrage zu befriedigen. Mehr als 400.000 Stück der Mittelklasse-Elektroautos wurden vorreserviert. Wie viele der Kunden aus der Reservierung eine Bestellung machen, ist nicht bekannt. Es scheinen aber so viele zu sein, dass Musk verriet, ab 2018 pro Woche bis zu 10.000 Stück der Fahrzeuge bauen zu lassen. Das wären pro Monat dann über 40.000 Einheiten.

  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Neue Interessenten müssen sich zumindest sehr lange gedulden, wenn sie ihr Fahrzeug jetzt bestellen. Auf der US-Website wird ein Liefertermin von Mitte 2018 angegeben. Im Kaufpreis des neuen Elektroautos ist keine Strom-Flatrate mehr enthalten.

Bei der Produktion des SUV Model X verursachten einige Produktionsprobleme erhebliche Verzögerungen. So gab es Probleme mit den Rücksitzen, den Türen und der Feststellbremse. Musk hatte selbst zugegeben, dass sich das Unternehmen beim Model X übernahm und diesen Fehler mit dem Model 3 oder dem zukünftigen Model Y nicht wiederholen werden darf.

Das Model 3 kostet in der Basisausstattung ab 35.000 US-Dollar. Der durchschnittliche Bestellpreis soll bei 42.000 US-Dollar liegen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

Dwalinn 06. Jul 2017

gerade zum Anfang wird ja noch nicht so viel mehr Hergestellt als der Tesla S ansonsten...

AndyMt 05. Jul 2017

Man muss sich bei jedem Auto mit irgend etwas arrangieren. Es ist jeweils die Frage wie...

azeu 04. Jul 2017

Deine Aussagen zum Platzmangel deckt sich absolut nicht mit dem was ich über die Jahre so...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /