• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Tesla will am 28. Juli die ersten 30 Model 3 ausliefern

Tesla will sein Einsteiger-Elektroauto Model 3 ab dem 28. Juli in sehr kleinen Mengen ausliefern. Die ersten 30 Kunden sollen noch im Juli ihr Fahrzeug erhalten, twitterte Tesla-Chef Elon Musk. Danach wird die Produktion langsam heraufgefahren. Ziel ist es, 2018 pro Woche 10.000 Stück zu bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Am 7. Juli soll das erste Model 3 zusammengebaut werden, das serienreif ist, so Musk. Tesla will ab Ende Juli 2017 sein Model 3 ausliefern. Die ersten 30 Kunden sollen ihre Autos bei einer Übergabe-Party erhalten, so Elon Musk. Danach werde die Produktion exponentiell steigen. Im August sollen 100 Autos und im September über 1.500 Autos ausgeliefert werden. Hinter dem Lenkrad wird kein Tacho oder ein anderes Instrument zu sehen sein. Diese Informationen werden auf dem Mitteldisplay angezeigt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Im Dezember wolle das Unternehmen schon 20.000 Model 3 pro Monat bauen, um die Nachfrage zu befriedigen. Mehr als 400.000 Stück der Mittelklasse-Elektroautos wurden vorreserviert. Wie viele der Kunden aus der Reservierung eine Bestellung machen, ist nicht bekannt. Es scheinen aber so viele zu sein, dass Musk verriet, ab 2018 pro Woche bis zu 10.000 Stück der Fahrzeuge bauen zu lassen. Das wären pro Monat dann über 40.000 Einheiten.

  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
  • Tesla Model 3 (Bild: Tesla)
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Neue Interessenten müssen sich zumindest sehr lange gedulden, wenn sie ihr Fahrzeug jetzt bestellen. Auf der US-Website wird ein Liefertermin von Mitte 2018 angegeben. Im Kaufpreis des neuen Elektroautos ist keine Strom-Flatrate mehr enthalten.

Bei der Produktion des SUV Model X verursachten einige Produktionsprobleme erhebliche Verzögerungen. So gab es Probleme mit den Rücksitzen, den Türen und der Feststellbremse. Musk hatte selbst zugegeben, dass sich das Unternehmen beim Model X übernahm und diesen Fehler mit dem Model 3 oder dem zukünftigen Model Y nicht wiederholen werden darf.

Das Model 3 kostet in der Basisausstattung ab 35.000 US-Dollar. Der durchschnittliche Bestellpreis soll bei 42.000 US-Dollar liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Dwalinn 06. Jul 2017

gerade zum Anfang wird ja noch nicht so viel mehr Hergestellt als der Tesla S ansonsten...

AndyMt 05. Jul 2017

Man muss sich bei jedem Auto mit irgend etwas arrangieren. Es ist jeweils die Frage wie...

Anonymer Nutzer 04. Jul 2017

Deine Aussagen zum Platzmangel deckt sich absolut nicht mit dem was ich über die Jahre so...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /