Abo
  • Services:

Elektroauto: Tesla verärgert Nutzer

Tesla verschickt an eifrige Kunden seiner Ladestationen böse Briefe und mahnt dazu, die Supercharger nur für Überlandfahrten, aber nicht als tägliche Stromspender zu nutzen. Gleichzeitig will das Unternehmen Ladestationen an besonders beliebten Ferienhäusern installieren und kooperiert mit Airbnb.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Tesla Supercharger
Tesla Supercharger (Bild: Tesla)

Tesla hat in vielen Ländern ein Netz von Ladestationen eingerichtet, mit denen den Autofahrern die Reichweitenangst genommen werden soll. Innerhalb kurzer Zeit können die Tesla-Fahrer ihre Autos wieder laden - kostenlos und solange das Auto existiert. Offenbar haben einige von ihnen es übertrieben, denn Tesla schickt nun E-Mails an besonders eifrige Nutzer der Ladestationen. Das geht aus Meldungen aus einem Tesla-Forum hervor.

Stellenmarkt
  1. WEY Technology GmbH, Frankfurt am Main, München
  2. Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart, Stuttgart

Darin heißt es: "Als häufiger Nutzer von lokalen Superchargern bitten wir Sie, ihr lokales Supercharging zu reduzieren und Ihr Model S zu bewegen, sobald es voll geladen ist." Das Schreiben hebt zudem hervor, dass die Autos zu Hause geladen werden sollten, und das Ladestationnetz nur dazu gedacht sei, Langstreckenfahrten zu ermöglichen und die Reichweite zu strecken. Allerdings erwischte dieses Schreiben teilweise auch Fahrer, die nur selten örtliche Ladestationen nutzen oder solche, die knapp 90 Kilometer von ihrem Wohnort entfernt sind. Entsprechend pikiert sind die Nutzer im Teslaforum und beschweren sich teilweise über die E-Mail von Tesla.

Ein Limit hinsichtlich der Nutzung des Netzes gibt es im Kaufvertrag nicht.

Derweil wollen Tesla und Airbnb an besonders beliebten Ferienwohnungen Ladestationen errichten, berichtet Bloomberg. Dazu müssen ganze Häuser und nicht nur Wohnungen vermietet werden, die mindestens eine Vier-Sterne-Bewertung erhielten und mehr als vier Mal gebucht wurden. Mindestens 100 dieser Ferienwohnungen erhalten dann einen Anschluss im Wert von ungefähr 750 US-Dollar. Die Installation müssen die Hausbesitzer genau wie den Strom aber selbst zahlen. Natürlich steht es ihnen frei, für das Laden der Autos von den Übernachtungsgästen Geld zu verlangen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  2. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  3. ab 119,99€
  4. 263,99€

Technikfreak 24. Aug 2015

zumindest für ein Starkstrom-Verlängerungskabel vor die Garage wird es wohl reichen...

notthisname 24. Aug 2015

Ich kenne einen Lehrer der einen fährt. Aber der lässt auch nur die Schüler arbeiten. :)

bofhl 24. Aug 2015

Das alles ist gar nicht notwendig - die Ladestation hat einen Code, den es an das...

azeu 22. Aug 2015

Das liesse sich bestimmt über ein Software-Update lösen. Wenn Akku voll, löse...

quineloe 22. Aug 2015

[ ] Ich habe den Thread erstellt, nachdem ich den Artikel gelesen habe. Klick doch mal...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /