Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

Tesla hat im zweiten Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model Y
Tesla Model Y (Bild: Tesla)

Teslas zweites Geschäftsquartal 2021 hat für einen Umsatz von 11,958 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 1,45 US-Dollar pro Aktie gesorgt. Damit wurden sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen der Analysten übertroffen, die von einem Umsatz von 11,532 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 0,94 US-Dollar pro Aktie ausgegangen waren.

Stellenmarkt
  1. IT Service & Support Professional (m/w/d)
    ConSense GmbH, Aachen
  2. Junior Strategieberater (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Flensburg, Hamburg, Kiel
Detailsuche

"Im zweiten Quartal 2021 haben wir neue und bemerkenswerte Rekorde gebrochen. Wir haben über 200.000 Fahrzeuge produziert und ausgeliefert, eine operative Marge von 11 Prozent erzielt und zum ersten Mal in unserer Geschichte einen GAAP-Nettogewinn von mehr als 1 Milliarde US-Dollar erzielt", teilte Tesla in einem Aktionärsbrief mit.

Das Geschäft mit Emissionsrechten, das Tesla in der Vergangenheit zu guten Gewinnen verhalf, brach im Jahresvergleich um 17 Prozent ein, während die Umsätze mit dem Verkauf von Autos um 97 Prozent stiegen.

Die Produktion des Model S und X sank im Jahresvergleich um 63 Prozent, wurde aber von einem Anstieg der Produktion des Model 3/Y um 169 Prozent mehr als ausgeglichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lestard 28. Jul 2021

Ich glaube nicht, dass es Bitcoin in 5 Jahren in der Form noch gibt. Mit Horizont 1 Jahr...

Emulex 28. Jul 2021

Hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben habe? :D Ich habe lediglich aufgezeigt...

Inori-Senpai 27. Jul 2021

Sie haben sogar 23 Millionen Verlust damit gemacht.

JouMxyzptlk 27. Jul 2021

Das ist ja wie Häberle und Pfleiderer auf der Brücke...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /