Elektroauto: Tesla stellt günstigstes Model S ein

Tesla stellt die 60-kWh-Version des Model S ein. Damit wollte das Unternehmen den Einstiegspreis senken. Die Kunden kauften das Modell jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S 75
Tesla Model S 75 (Bild: Telsa)

Vor knapp einem Jahr hat Tesla das Elektroauto Model S mit 60-kWh-Akku vorgestellt und als preiswertestes Modell positioniert. Die Mehrheit der Kunden entschied sich jedoch für die reichweitenstärkere und teurere 75-kWh-Variante. Nun wird der kleine Akku wieder aus dem Programm genommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Projektleiter*in Digitalisierung
    Universitätsstadt MARBURG, Marburg
Detailsuche

Die Kapazität des Akkus kann gegen Aufpreis auf 75 kWh gesteigert werden. Der Akku besitzt diese Leistung von Haus aus, die Limitierung besteht softwareseitig. Für 9.950 Euro kann die restliche Kapazität nachträglich freigeschaltet werden. Der Preis des Basismodells Model S 60 ohne Sonderausstattung lag bei 76.600 Euro. Das neue Einstiegsmodell mit 75-kWh-Akku (490 km NEFZ-Reichweite) kostet ab 84.020 Euro mit Hinterradantrieb.

  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)

Für das deutlich besser motorisierte Model S 90D werden 100.720 Euro verlangt, das Topmodell P100D kostet 152.220 Euro. Das für Ende 2017 erwartete Model 3 soll ab 35.000 US-Dollar kosten. Euro-Preise sind hier noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Berner Rösti 22. Mär 2017

Das ist leider ein weit verbreitetes Gerücht. Zwar haben Elektromotoren einen größeren...

thinksimple 21. Mär 2017

Das ist richtig. Tesla hat ein Angebot gemacht das wenige bis keiner wollte. Ende der...

Berner Rösti 20. Mär 2017

Bei der Chip-Herstellung gibt es einen hohen Ausschuss. Für kleinere Modelle werden u.a...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /