Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Tesla stellt günstigstes Model S ein

Tesla stellt die 60-kWh-Version des Model S ein. Damit wollte das Unternehmen den Einstiegspreis senken. Die Kunden kauften das Modell jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S 75
Tesla Model S 75 (Bild: Telsa)

Vor knapp einem Jahr hat Tesla das Elektroauto Model S mit 60-kWh-Akku vorgestellt und als preiswertestes Modell positioniert. Die Mehrheit der Kunden entschied sich jedoch für die reichweitenstärkere und teurere 75-kWh-Variante. Nun wird der kleine Akku wieder aus dem Programm genommen.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen

Die Kapazität des Akkus kann gegen Aufpreis auf 75 kWh gesteigert werden. Der Akku besitzt diese Leistung von Haus aus, die Limitierung besteht softwareseitig. Für 9.950 Euro kann die restliche Kapazität nachträglich freigeschaltet werden. Der Preis des Basismodells Model S 60 ohne Sonderausstattung lag bei 76.600 Euro. Das neue Einstiegsmodell mit 75-kWh-Akku (490 km NEFZ-Reichweite) kostet ab 84.020 Euro mit Hinterradantrieb.

  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model S Facelift 2016 (Bild: Tesla Motors)

Für das deutlich besser motorisierte Model S 90D werden 100.720 Euro verlangt, das Topmodell P100D kostet 152.220 Euro. Das für Ende 2017 erwartete Model 3 soll ab 35.000 US-Dollar kosten. Euro-Preise sind hier noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 4,19€
  3. 3,99€
  4. 4,31€

Berner Rösti 22. Mär 2017

Das ist leider ein weit verbreitetes Gerücht. Zwar haben Elektromotoren einen größeren...

thinksimple 21. Mär 2017

Das ist richtig. Tesla hat ein Angebot gemacht das wenige bis keiner wollte. Ende der...

Berner Rösti 20. Mär 2017

Bei der Chip-Herstellung gibt es einen hohen Ausschuss. Für kleinere Modelle werden u.a...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /