• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Tesla ruft 53.000 Autos zurück

Tesla will an 53.000 Elektroautos die Handbremse austauschen lassen. Ein Sicherheitsproblem stellt das nicht dar - Tesla ruft die Fahrzeuge trotzdem aus Vorsicht zum Service.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S: weniger als fünf Prozent der Autos betroffen
Tesla Model S: weniger als fünf Prozent der Autos betroffen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Ab in die Werkstatt: Die Besitzer von 53.000 Elektroautos des US-Herstellers Tesla sollen ihr Fahrzeug zur Reparatur bringen. Dort sollen die Handbremsen ausgetauscht werden, die möglicherweise einen Defekt haben. Tesla will die Besitzer der Fahrzeuge per E-Mail benachrichtigten. Der Rückruf ist freiwillig.

Stellenmarkt
  1. Wacker Neuson SE, München
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Tesla habe ein Problem beim Parkbremssystem festgestellt, teilte das Unternehmen mit. Es könne sein, dass sich die Bremse nicht löse. Das Teil stammt von einem Zulieferer und soll ausgetauscht werden. Das dauert laut Tesla weniger als eine Dreiviertelstunde.

Das Problem ist nicht sicherheitsrelevant

Da das Teil nicht zum normalen Bremssystem des Autos gehöre, stelle es kein Sicherheitsproblem dar, beteuert Tesla. Es seien keine Zwischenfälle bekannt, die deswegen aufgetreten seien.

Das Teil ist sowohl im Model S als auch im Model X verbaut worden. Tesla glaubt allerdings, dass weniger als fünf Prozent der 53.000 Fahrzeuge betroffen sind. Das Unternehmen sei jedoch "übervorsichtig" und werde das Teil austauschen, um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten.

Es ist nicht der erste Rückruf, den Tesla ausspricht: 2015 mussten alle Model S in die Werkstatt, um die Sicherheitsgurte der Frontsitze zu überprüfen. Im vergangenen Jahr beorderte Tesla die Besitzer von 2.700 Model S wegen eines Problems mit der Verriegelung der Sitze in die Werkstatt. Wie der aktuelle waren auch diese beiden Rückrufe freiwillig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Palerider 24. Apr 2017

Das war tatsächlich mal wieder ein besonderer Geniestreich von VW über den ich heute...

slead 21. Apr 2017

Reifenwechsel beim RC Auto... ganz genau, IT!!!


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /