• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Tesla ruft 53.000 Autos zurück

Tesla will an 53.000 Elektroautos die Handbremse austauschen lassen. Ein Sicherheitsproblem stellt das nicht dar - Tesla ruft die Fahrzeuge trotzdem aus Vorsicht zum Service.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S: weniger als fünf Prozent der Autos betroffen
Tesla Model S: weniger als fünf Prozent der Autos betroffen (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Ab in die Werkstatt: Die Besitzer von 53.000 Elektroautos des US-Herstellers Tesla sollen ihr Fahrzeug zur Reparatur bringen. Dort sollen die Handbremsen ausgetauscht werden, die möglicherweise einen Defekt haben. Tesla will die Besitzer der Fahrzeuge per E-Mail benachrichtigten. Der Rückruf ist freiwillig.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. über duerenhoff GmbH, Köln

Tesla habe ein Problem beim Parkbremssystem festgestellt, teilte das Unternehmen mit. Es könne sein, dass sich die Bremse nicht löse. Das Teil stammt von einem Zulieferer und soll ausgetauscht werden. Das dauert laut Tesla weniger als eine Dreiviertelstunde.

Das Problem ist nicht sicherheitsrelevant

Da das Teil nicht zum normalen Bremssystem des Autos gehöre, stelle es kein Sicherheitsproblem dar, beteuert Tesla. Es seien keine Zwischenfälle bekannt, die deswegen aufgetreten seien.

Das Teil ist sowohl im Model S als auch im Model X verbaut worden. Tesla glaubt allerdings, dass weniger als fünf Prozent der 53.000 Fahrzeuge betroffen sind. Das Unternehmen sei jedoch "übervorsichtig" und werde das Teil austauschen, um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten.

Es ist nicht der erste Rückruf, den Tesla ausspricht: 2015 mussten alle Model S in die Werkstatt, um die Sicherheitsgurte der Frontsitze zu überprüfen. Im vergangenen Jahr beorderte Tesla die Besitzer von 2.700 Model S wegen eines Problems mit der Verriegelung der Sitze in die Werkstatt. Wie der aktuelle waren auch diese beiden Rückrufe freiwillig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Cashback-Aktion von MSI)
  2. 79€ (Bestpreis mit Saturn)
  3. (u. a. Logitech G402 Hero für 39€ und G502 Lightspeed für 85€)
  4. (u. a. PX701HD für 414€ statt 483,14€ im Vergleich)

Palerider 24. Apr 2017

Das war tatsächlich mal wieder ein besonderer Geniestreich von VW über den ich heute...

slead 21. Apr 2017

Reifenwechsel beim RC Auto... ganz genau, IT!!!


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /