Elektroauto: Tesla plant Design- und Entwicklungszentrum in China

China soll offenbar der große Markt für Tesla werden: Elon Musk war in Schanghai, um die ersten Model 3 an Kunden zu übergeben. Dabei kündigte er weitere Investitionen in China an. Unter anderem will Tesla dort ein neues Elektroauto entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk in der Gigafactory in Schanghai: ein Tesla aus China für die ganze Welt
Elon Musk in der Gigafactory in Schanghai: ein Tesla aus China für die ganze Welt (Bild: https://www.golem.de/specials/tesla-model-3/)

Nach Deutschland überrascht Elon Musk China: Bei der Übergabe der ersten Elektroautos aus der Gigafactory 3 an Kunden hat der Tesla-Chef angekündigt, die Niederlassung in China auszubauen. Zudem hat er Details zum Model Y bekannt gegeben.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Leitung der Stabsstelle IT und Digitalisierung (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
Detailsuche

Tesla hatte zu einer Veranstaltung in die Gigafactory 3 in Schanghai geladen. Anlass sei die Übergabe der ersten Model 3 an reguläre Kunden gewesen, berichtet der US-Fernsehsender CNBC. Musk war eigens dafür nach China gereist und präsentierte sich sichtlich gut gelaunt auf der Bühne. Die ersten serienmäßig gefertigten Elektroautos waren vor dem Jahreswechsel an Mitarbeiter des US-Unternehmens ausgeliefert worden.

Musk sagte, Tesla beabsichtige, "bedeutende Investition in China zu tätigen", um das Model 3, das Model Y sowie weitere künftige Elektroautos dort zu bauen. Zu den Plänen Teslas gehöre zudem, ein eigenes Design- und Entwicklungszentrum in China einzurichten, kündigte er an. Dort werde ein Auto für die ganze Welt geschaffen.

In China seien einige der besten Kunstwerke der Welt geschaffen worden, deshalb glaube er, dass ein solches Projekt weltweit Anklang finden werde, sagte er. Das Auto werde ein ähnlich unerwartetes Design haben wie der kantige, kürzlich präsentierte Cybertruck.

Sekt für das Y

Golem Akademie
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Musk sprach auch das Model Y an, das ab diesem Jahr gebaut werden soll. Mit einem großen Ypsilon auf der Bühne, das mit Sekt begossen wurde, startete Musk das Projekt Model Y für China. Ab wann das Auto in Schanghai produziert wird, ist nicht bekannt.

Allerdings können chinesische Kunden das Model Y bereits vorbestellen. Das im März 2019 vorgestellte Sports Utility Vehicle (SUV) kommt die drei Varianten auf den Markt, die 444.000 bis 535.000 chinesische Yuan kosten sollen, umgerechnet gut 57.000 Euro bis knapp 69.000 Euro. Wie verschiedene andere Länder bietet auch die chinesische Regierung finanzielle Anreize für den Kauf eines Elektroautos, so dass sich der Preis noch reduziert.

Tesla hatte im Herbst 2018 ein 210 Hektar großes Grundstück im neuen Stadtteil Lingang erworben. Anfang Januar 2019 erfolgte der erste Spatenstich. Seit Oktober werden Autos in der Gigafactory 3 gebaut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Weltraum-Fabrik: Mitsubishi arbeitet an einer Satellitenfabrik im Weltraum
    Weltraum-Fabrik
    Mitsubishi arbeitet an einer Satellitenfabrik im Weltraum

    Mit einem 3D-Printer und einem neuen Harzgemisch will Mitsubishi eine Weltraumfabrik bauen. Diese soll Antennen für Satelliten produzieren.

  2. Streaming: Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro
    Streaming
    Netflix zahlt Steuerschulden von knapp 56 Millionen Euro

    Netflix hat sich mit der zuständigen Staatsanwaltschaft geeinigt, in Italien auch für die Zeit von 2015 bis 2019 Steuern zu zahlen.

  3. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /