Elektroauto: Tesla muss erneut über 12.000 Model X zurückrufen

Unsachgemäß angebrachte Zierelemente auf dem Dach des Elektroautos können während der Fahrt abfallen und andere Verkehrsteilnehmer verletzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model X: fehlende Grundierung
Tesla Model X: fehlende Grundierung (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Teslas Probleme mit der Qualität nehmen kein Ende: Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat einen weiteren Rückruf für das Model X herausgegeben. Grund sind Teile am Dach, die sich während der Fahrt lösen und abfallen können.

Stellenmarkt
  1. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Proact Deutschland GmbH, Nürnberg, Mainz (Home-Office möglich)
  2. Lead Systems Architect Steer-by-Wire (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
Detailsuche

Es geht um zwei Zierleisten auf dem Dach des 2015 vorgestellten Sports Utility Vehicle. Wegen einer "eingeschränkt funktionsfähigen Verklebung" könne sich die Leiste lösen und "in den Verkehrsraum" gelangen, schreibt das KBA. Der Rückruf ist über die Rückrufdatenbank des KBA abrufbar (Referenznummer: 010393).

Die Grundierung fehlt

Der Rückruf gilt für Model X, die zwischen dem 17. September 2015 und dem 31. Juli 2016 gebaut wurden. Die Zierleisten sind ohne die notwendige Grundierung angebracht worden und können deshalb mit der Zeit abfallen und dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährden. Die Fahrzeuge sollen in die Werkstatt zur "Prüfung und Überarbeitung der Verklebung".

Betroffen sind demnach 12.308 Model X weltweit, davon sollen aber nur etwa 200 in Deutschland zugelassen sein. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat wegen des Problems bereits Ende November 2020 einen Rückruf herausgegeben, allerdings nur für 9.126 Fahrzeuge.

Golem Karrierewelt
  1. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist der zweite Rückruf für das Model X in kurzer Zeit: Anfang des Monats hat Tesla rund knapp 135.000 Elektroautos vom Typ Model S und Model X zurückgerufen. Grund war ein mögliches Versagen des großen zentralen Displays, über das sicherheitsrelevante Funktionen gesteuert werden.

Die NHTSA hatte Tesla zu dem Rückruf aufgefordert. Das KBA prüft die Angelegenheit. Einen Rückruf des KBA gibt es jedoch bisher nicht.

Tesla hat Qualitätsprobleme

Tesla kämpft nicht nur beim Model X mit Qualitätsmängeln. Kürzlich hat Tesla-Chef Elon Musk dies in einem Interview zugegeben. Beim Hochlauf der Produktion komme es immer wieder zu Problemen, sagte er.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Teslas Teile verlieren: Bei einem Model Y war im vergangenen Jahr das Dach weggeflogen. Bei mehreren Model 3 fiel bei Regen die Heckschürze ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mke2fs 15. Feb 2021

So ein Unsinn. https://www.kba-online.de/gpsg/auskunftlisteServlet gib dein Fahrzeug ein...

mke2fs 15. Feb 2021

Unrelevant da es: - hier um eine Rückrufaktion ging, nicht darum ob tatsächlich etwas...

ulink 14. Feb 2021

Daimler ruft in USA gerade 1.3 Millionen (!!) Autos zurück. Ist wohl keine Meldung wert...

AllDayPiano 13. Feb 2021

Erst Steuerkette, dann Batteriekabelbaum jetzt seit gestern Steckverbinder am...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /