• IT-Karriere:
  • Services:

Elektroauto: Tesla muss ein Model X zurücknehmen

Nicht marktreif: Ein verärgerter Käufer des Model X hat gegen Tesla Motors geklagt und sein Elektroauto zurückgegeben. Er ist nicht der einzige Käufer, der sich über Design-Fehler beim Model X beschwert.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model X mit Falkentüren: aus drei mach zwei
Tesla Model X mit Falkentüren: aus drei mach zwei (Bild: Tesla Motors)

Tesla Motors gibt klein bei: Der US-Elektroautohersteller hat ein Model X zurückgenommen, nachdem der Besitzer gegen Tesla geklagt hatte. Der Autobesitzer hatte Tesla vorgeworfen, ein unfertiges Auto auf den Markt gebracht zu haben.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Köln, Chemnitz

Barrett Lyon, der zudem noch einen Tesla Roadster und ein Model S besitzt, hatte gleich mehrere Schwierigkeiten mit seinem Model X: Die Türen hätten sich unvorhergesehen geöffnet und geschlossen. Dabei hätten sie andere Autos sowie seine Frau getroffen.

Der Autopilot parkt nicht ein

Probleme gab es auch mit dem Autopiloten, der Software für automatisiertes Fahren. Diese sei bei Regen eine Gefahr, sagte der Fahrer. Zudem schaffte sie es nicht, das Auto in die Garage zu fahren.

Tesla habe das beanstandete Auto zurückgenommen, damit sei das Verfahren beigelegt, sagte Lyon dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune. Das bestätigte Tesla: Das Unternehmen sei an der Zufriedenheit der Käufer gelegen. Deshalb sei Tesla bereit, in dem seltenen Fall, dass ein Käufer nicht zufrieden sei, ein Auto zurückzukaufen, sagte ein Tesla-Sprecher Fortune. Die Mehrheit der Käufer liebe aber ihr Model X.

Das Model X hat Kinderkrankheiten

Allerdings ist Lyon nicht der einzige unzufriedene Model-X-Besitzer, der Probleme mit den extravaganten Flügeltüren hat. Fahrer klagten, dass sich die Türen nicht öffneten oder schlossen. Bei einem Modell X öffneten sie sich, obwohl nicht genug Platz war, und knallten gegen ein Hindernis. Andere Käufer berichteten von Schwierigkeiten mit den elektrischen Fensterhebern, der Lackierung oder der Klimaanlage.

Probleme mit dem Autopiloten hat es bereits beim Model S gegeben: Ein abgestelltes Auto war selbstständig gegen einen Anhänger gefahren.

Neben Lyon haben weitere Model-X-Besitzer versucht, ihr Auto zurückzugeben. Bei einigen scheint das weniger glatt gelaufen zu sein als bei Lyon. Einige Käufer seien "frustriert über den Umtausch", berichtet Fortune. Einen Käufer habe Tesla sogar eine Verschwiegenheitserklärung über den Umtausch unterzeichnen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)
  2. 4,99€
  3. 9,49€
  4. 14,99€

bofhl 14. Jul 2016

Da es sich hier um die USA handelt, kann Tesla im Prinzip auf Stur schalten. Obwohl ich...

Anonymer Nutzer 01. Jul 2016

Nein, alles gut. Mir ging das dann nur zu weit vom Thema weg.

nicoledos 01. Jul 2016

Es war doch nur eine Frage der Zeit, dass es irgendeinem passiert. Das Problem sind nun...

Emulex 01. Jul 2016

Vielleicht gibt's zum Beta-Auto ja auch ein Beta-Handbuch? Mal in der Beta-Download...

Destroyer2442 01. Jul 2016

Bei Software ist das schon immer so gewesen :) Sobald alle Bugs behoben sind ist sie...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /