Abo
  • Services:

Elektroauto: Tesla Model 3 soll nun rund um die Uhr gebaut werden

Die ehrgeizigen Ziele von Tesla-Chef Elon Musk sollen durch eine massive Ausweitung der Produktionszeiten noch erreicht werden. Das Model 3 soll nun an sieben Tagen der Woche rund um die Uhr gefertigt werden. Ende Juni sollen 6.000 Stück pro Woche gebaut werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Model 3
Model 3 (Bild: Tesla)

Tesla-Chef Elon Musk, der sich aufgrund der viel zu langsam anlaufenden Produktion des Model 3 inzwischen persönlich um die Abläufe kümmert und nach eigenen Angaben in der Fabrik übernachtet, will die Wochenproduktion bis Ende Juni 2018 auf 6.000 Stück erhöhen. Dies geht aus einer E-Mail an die Belegschaft hervor, die von Electrek veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. TUI Business Services GmbH, Hannover
  2. Hays AG, Raum Frankfurt am Main

Neben hunderten neuer Arbeitskräfte, die Musk einstellen will, soll die Produktionszeit des Model 3 auf einen 24/7-Betrieb umgestellt werden. Den mehrtägigen Stopp der Produktion rechtfertigte Musk mit Umbaumaßnahmen, die erforderlich seien, um das Ziel zu erreichen. Jüngst gab Musk zu, dass seine Automatisierungsbestrebungen zu ambitioniert gewesen seien.

Die Vorgabe von 6.000 Stück pro Woche ist nach Darstellung von Musk erforderlich, um unter Berücksichtigung einer Fehlerspanne das angekündigte Ziel von 5.000 Autos pro Woche zu erreichen. Musk drohte den Zulieferern und Abteilungsleitern, sie bräuchten eine sehr gute Entschuldigung, wenn sie mit den neuen Vorgaben überfordert seien, und müssten ihm persönlich einen anderen Plan zur Lösung des Problems unterbreiten.

Eigentlich war schon Ende 2017 geplant gewesen, 5.000 Einheiten pro Woche zu fertigen. Das Ziel wurde dann auf Ende Juni 2018 verschoben. Im März konnte Tesla nur etwas mehr als 2.000 Stück pro Woche bauen.

Musk gab in dem Schreiben auch Produktivitätstipps an seine Belegschaft: Keine überlangen Meetings, generell weniger Sitzungen und ein Ende der Besprechung, wenn diese keinen Mehrwert mehr schaffe. Außerdem sollten keine eigens erfundenen Abkürzungen für Objekte, Software oder Prozesse genutzt werden, weil dies die Kommunikation behindere. Diese müsse über den kürzesten Weg zur Erledigung der Arbeit erfolgen, nicht über die Befehlskette. Die schlechte Kommunikation zwischen den Abteilungen müsse durch einen direkten Informationsfluss zwischen allen Ebenen beseitigt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 129,95€ + Versand
  3. bei Caseking kaufen

Maddix 19. Apr 2018 / Themenstart

Der Golf wird nicht nur dort gebaut. Außerdem werden die Linien gemischt gefahren. Hei...

Maddix 19. Apr 2018 / Themenstart

Habe bei zwei von den drei genannten Konzernen gearbeitet. Ja, es gibt "Gammelmeetings...

pumok 19. Apr 2018 / Themenstart

Nein, in den USA.

Dwalinn 19. Apr 2018 / Themenstart

Nicht nur das. Das beispiel hat er schon so oft gebracht und er hat schon so oft dazu...

lear 18. Apr 2018 / Themenstart

Hast Du auch Belege für diese relativ steile These? Wie definierst Du "Gewinn"? Amazon...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse

Wir haben uns beim Aufbau vom Nintendo-Labo-Haus gefilmt und die Eindrücke im Timelapse gesichert.

Golem.de baut das Labo-Haus - Timelapse Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /