Elektroauto: Tesla Model 3 soll in 4 Sekunden auf 100 km/h kommen

Das Tesla Model 3 ist das kommende Elektroauto von Tesla Motors. Ein Magazin will erste Details des neuen Autos erfahren haben. Demnach wird das Fahrzeug teuer als erwartet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das Model 3 soll der bisher günstigste Tesla werden.
Das Model 3 soll der bisher günstigste Tesla werden. (Bild: Tesla)

Mit dem Model 3 will Tesla Motors erstmals das Luxussegment verlassen und ein Elektroauto ab 35.000 US-Dollar anbieten. Nach einem Bericht des Onlinemagazins Electrek, das sich auf Insider-Informationen stützt, soll das Fahrzeug, das Tesla am 31. März 2016 in den USA vorstellen will, je nach Akku- und Motorausstattung enorme Beschleunigungswerte aufweisen und in etwa 4 Sekunden auf Tempo 100 km/h kommen. Einzelne Tesla Model S sind zwar spurtstärker, aber auch deutlich teurer.

Stellenmarkt
  1. Product Owner im Sondermaschinenbau (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Erlangen
  2. Inhouse Consultant SAP Business Partner m/w/d
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
Detailsuche

Aber auch das Model 3 wird je nach Ausstattung kein Schnäppchen werden. Tesla selbst hatte angekündigt, beim Tesla 3 ein Einstiegsmodell für etwa 35.000 US-Dollar anzubieten, doch Electrek hat erfahren, dass die meisten Versionen preislich deutlich darüber liegen werden. Je nach Ausstattung soll der Preis für das Spitzenmodell auf bis zu 50.000 oder 60.000 US-Dollar steigen können. Bei Umrechnungen der Preise sollten Interessenten immer darauf achten, dass Preise in den USA netto angegeben werden.

Tesla setzt wie andere Elektroautohersteller auch auf die umfangreichen staatlichen Subventionen für Elektrofahrzeuge in den USA, um ihre Autos trotz des hohen Preises absetzen zu können. Neben einer Steuergutschrift von 7.500 US-Dollar bieten einige Bundesstaaten Kaufprämien von 2.500 bis 6.000 US-Dollar.

500 Kilometer mit einer Akkuladung

Vermutlich wird Tesla das Elektroauto mit unterschiedlichen Akkus, Innenausstattungen und Antrieben anbieten. Diese Strategie wurde auch schon beim Tesla S verfolgt, den es mittlerweile auch mit einem 90-kWh-Akku, Allradantrieb und Sportpaket gibt. Dafür sind weit über 100.000 US-Dollar fällig.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beim Model 3 soll die Reichweite bei etwa 500 km pro Akkuladung liegen, berichtet Electrek. Wie das Auto aussehen wird, ist nicht bekannt. Bei anderen Fahrzeugherstellern werden in den Erprobungsphasen oft sogenannte Erlkönigfotos von Autojournalisten gemacht, doch beim Model 3 funktionierte die Geheimhaltungspolitik von Tesla offenbar sehr gut.

Vorstellung am 1. April um 5:30 Uhr deutscher Zeit

Tesla will das Model 3 erst im Jahr 2017 ausliefern, nimmt aber ab der Präsentation Reservierungen für die Bestellung an. Die Vorstellung des neuen Elektroautos findet in der Nacht vom 31. März auf den 1. April ab 5:30 Uhr deutscher Zeit statt. Teslas Chef Elon Musk teilte über Twitter mit, dass bei der Präsentation zwar das gesamte Auto zu sehen sein wird, einige Details sich aber noch ändern und erst bei einem zweiten Event verraten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 02. Apr 2016

Die wussten einfach ein paar weniger Details als die über 85.000 Kunden, die ihre...

Ach 01. Apr 2016

Du beziehst dich mit der Frage auf den sogenannten ERoI, den Energy Return of Ivestment...

plaGGy 01. Apr 2016

Dazu müssen die Supercharger aber noch schneller laden. Und damit meine ich 5-10 Minuten...

TTX 01. Apr 2016

500 fährt er eh nicht, das ist nur die Werksangabe...fahr mal einen Tesla normal im Stadt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
    EU Chips Act
    Voll daneben ist auch vorbei

    Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
    Eine Analyse von Gerd Mischler

  2. Anniversary Celebration angespielt: Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht
    Anniversary Celebration angespielt
    Atari hat mal wieder etwas richtig Tolles gemacht

    Der Spielehersteller Atari hat die wunderbare Sammlung Anniversary Celebration veröffentlicht - für alle Plattformen.
    Von Peter Steinlechner

  3. Nordamerika: Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei
    Nordamerika
    Tesla gibt Autopilot-Betaversion für alle Fahrer frei

    Die Zugriffsbeschränkung für den Full-Self-Driving-Modus des Autopiloten von Tesla gilt nicht mehr. Alle Kunden in Nordamerika können ihn nun nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, Media Markt & Saturn • Microsoft Week • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Samsung SSDs intern/extern bis zu -60% • Tiefstpreise: Microsoft Xbox/PC-Controller 34,99€, LG OLED TV (2022) 65" 1.199€ [Werbung]
    •  /