Abo
  • Services:

Elektroauto: Tesla Model 3 soll in 4 Sekunden auf 100 km/h kommen

Das Tesla Model 3 ist das kommende Elektroauto von Tesla Motors. Ein Magazin will erste Details des neuen Autos erfahren haben. Demnach wird das Fahrzeug teuer als erwartet.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das Model 3 soll der bisher günstigste Tesla werden.
Das Model 3 soll der bisher günstigste Tesla werden. (Bild: Tesla)

Mit dem Model 3 will Tesla Motors erstmals das Luxussegment verlassen und ein Elektroauto ab 35.000 US-Dollar anbieten. Nach einem Bericht des Onlinemagazins Electrek, das sich auf Insider-Informationen stützt, soll das Fahrzeug, das Tesla am 31. März 2016 in den USA vorstellen will, je nach Akku- und Motorausstattung enorme Beschleunigungswerte aufweisen und in etwa 4 Sekunden auf Tempo 100 km/h kommen. Einzelne Tesla Model S sind zwar spurtstärker, aber auch deutlich teurer.

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Aber auch das Model 3 wird je nach Ausstattung kein Schnäppchen werden. Tesla selbst hatte angekündigt, beim Tesla 3 ein Einstiegsmodell für etwa 35.000 US-Dollar anzubieten, doch Electrek hat erfahren, dass die meisten Versionen preislich deutlich darüber liegen werden. Je nach Ausstattung soll der Preis für das Spitzenmodell auf bis zu 50.000 oder 60.000 US-Dollar steigen können. Bei Umrechnungen der Preise sollten Interessenten immer darauf achten, dass Preise in den USA netto angegeben werden.

Tesla setzt wie andere Elektroautohersteller auch auf die umfangreichen staatlichen Subventionen für Elektrofahrzeuge in den USA, um ihre Autos trotz des hohen Preises absetzen zu können. Neben einer Steuergutschrift von 7.500 US-Dollar bieten einige Bundesstaaten Kaufprämien von 2.500 bis 6.000 US-Dollar.

500 Kilometer mit einer Akkuladung

Vermutlich wird Tesla das Elektroauto mit unterschiedlichen Akkus, Innenausstattungen und Antrieben anbieten. Diese Strategie wurde auch schon beim Tesla S verfolgt, den es mittlerweile auch mit einem 90-kWh-Akku, Allradantrieb und Sportpaket gibt. Dafür sind weit über 100.000 US-Dollar fällig.

Beim Model 3 soll die Reichweite bei etwa 500 km pro Akkuladung liegen, berichtet Electrek. Wie das Auto aussehen wird, ist nicht bekannt. Bei anderen Fahrzeugherstellern werden in den Erprobungsphasen oft sogenannte Erlkönigfotos von Autojournalisten gemacht, doch beim Model 3 funktionierte die Geheimhaltungspolitik von Tesla offenbar sehr gut.

Vorstellung am 1. April um 5:30 Uhr deutscher Zeit

Tesla will das Model 3 erst im Jahr 2017 ausliefern, nimmt aber ab der Präsentation Reservierungen für die Bestellung an. Die Vorstellung des neuen Elektroautos findet in der Nacht vom 31. März auf den 1. April ab 5:30 Uhr deutscher Zeit statt. Teslas Chef Elon Musk teilte über Twitter mit, dass bei der Präsentation zwar das gesamte Auto zu sehen sein wird, einige Details sich aber noch ändern und erst bei einem zweiten Event verraten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Ach 02. Apr 2016

Die wussten einfach ein paar weniger Details als die über 85.000 Kunden, die ihre...

Ach 01. Apr 2016

Du beziehst dich mit der Frage auf den sogenannten ERoI, den Energy Return of Ivestment...

plaGGy 01. Apr 2016

Dazu müssen die Supercharger aber noch schneller laden. Und damit meine ich 5-10 Minuten...

TTX 01. Apr 2016

500 fährt er eh nicht, das ist nur die Werksangabe...fahr mal einen Tesla normal im Stadt...

Ach 01. Apr 2016

Tausende Deutscher Stammtische Momente vor ihrem Waterloo! http://i68.tinypic.com/juk6u1...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /