Abo
  • IT-Karriere:

Elektroauto: Tesla Model 3 erhält CCS-Ladeanschluss für Europa

Teslas Model 3 soll 2019 auch nach Europa kommen. Das Elektroauto bekommt dazu einen CCS-Ladeanschluss, mit dem das Fahrzeug an Schnellladesäulen angeschlossen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Das Model 3 wird nach Angaben von Drew Bennett, der bei Tesla für die globale Ladeinfrastruktur verantwortlich zeichnet, mit einem CCS-Anschluss (Combined Charging System) ausgestattet. Das berichtet Auto Express. Der Anschluss erlaube es dem Nutzer, ohne Adapter direkt an Schnellladesäulen nachzuladen. Tesla hat die Neuigkeit zum Model 3 mittlerweile auch mit einer kleinen Notiz auf seiner Website veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg

Das Supercharger-Netzwerk von Tesla kann mit dem Model 3 auch genutzt werden, muss dann aber nicht mehr so stark erweitert werden, um die zu erwartende Anzahl neuer Fahrzeuge aufnehmen zu können. Tesla will seine Ladesäulen auch mit CCS-Anschlüssen ausrüsten - nach dem Bericht von Autoexpress sogar noch vor Einführung des Model 3 in Europa.

Der Aufbau eines Schnellladesäulen-Netzes entlang der Autobahnen in Deutschland geht indes voran. Die Anbieter Ionity, Fastned und Innogy haben in den vergangenen Wochen mehrere neue derartige Stationen für Elektroautos in Deutschland errichtet.

Der genaue Verkaufsstart des Model 3 in Europa ist noch nicht bekanntgegeben worden. Tesla spricht bisher nur grob vom ersten Halbjahr des neuen Jahres. Schon jetzt zeigt Tesla das Model 3 in seinen Läden in München und Düsseldorf, allerdings noch in US-Ausführung. Auch der Preis für das Elektroauto in Europa wird mit Spannung erwartet. In den USA bietet das Unternehmen, das mit der Produktion anfänglich große Schwierigkeiten hatte, noch immer nicht die Basisversion zum ehemals versprochen Preis von 35.000 US-Dollar an, sondern nur besser ausgestattete, aber teurere Modellvarianten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. (-78%) 4,39€
  3. (-64%) 6,50€

ChMu 20. Nov 2018

Welcher Porsche electro? Was ist das?

SanderK 19. Nov 2018

Das mit der Vibrationen. Glaube fast nicht, das Autos von 50000 Rum, so viel davon noch...

norbertgriese 19. Nov 2018

Nur angucken, nix probefahren. Sind beta, weil die Umrüstung für Europa fehlt. Norbert

norbertgriese 19. Nov 2018

Natürlich sind alle Artikel unterschiedlich umfangreich. Und es scheint so zu sein, dass...

norbertgriese 19. Nov 2018

Weil ja in den USA scheinbar die LKW knapp sind. Ende des 2. Quartals standen 12000...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019)

Acer stellt auf der Ifa den doch auffälligen Gaming-Stuhl Predator Thronos aus. Golem.de setzt sich hinein - und möchte am liebsten nicht mehr aussteigen.

Acer Predator Thronos ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /