Elektroauto: Tesla macht Gewinn - aber nicht mit Autos

Die Anleger dürfte es freuen: Tesla hat im dritten Quartal einen Gewinn erzielt. Es war erst das zweite positive Quartalsergebnis in der Unternehmensgeschichte. Kritiker werfen Tesla aber einen Trick vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Elon Musk: neue Rekorde aufgestellt
Elon Musk: neue Rekorde aufgestellt (Bild: Bill Pugliano/Getty Images)

Das war schon ungewöhnlich: Tesla hat im dritten Quartal 2016 Gewinn gemacht. Es war erst das zweite Quartalsergebnis, in dem der US-Elektroauto-Hersteller einen Gewinn ausgewiesen hat. Allerdings hat das Unternehmen dabei einen Trick angewandt.

Stellenmarkt
  1. Expert Configuration Management (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Eschborn
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
Detailsuche

Knapp 22 Millionen US-Dollar Gewinn bei einem Umsatz von 2,3 Milliarden Dollar habe Tesla gemacht, schreiben Chef Elon Musk und Finanzchef Jason Wheeler im Quartalsbericht. Das Unternehmen habe in vielen Bereichen sehr gut gearbeitet.

Tesla liefert mehr Autos aus als erwartet

Tesla lieferte demnach im vergangenen Quartal über 24.800 Autos aus, zwei Drittel Model S, ein Drittel Model X. So viele Autos hat Tesla vorher noch nicht in einem Quartal zu den Käufern gebracht. "Wir haben neue Rekorde in der Autoproduktion, bei den Auslieferungen und beim Ertrag aufgestellt", heißt es im Quartalsbericht.

Allerdings waren die guten Verkaufsrekorde nicht verantwortlich für das gute Ergebnis: Tesla hat sogenannte Zero Emission Vehicles (ZEV) Credits im Wert von 139 Millionen US-Dollar verkauft. Ohne die Verkäufe hätte Tesla einen Verlust von 18 US-Cent pro Aktie verzeichnet und nicht einen Gewinn von 71 US-Cent pro Aktie, zitiert der Business Insider einen Autoexperten der Schweizer Bank UBS.

Autohersteller brauchen ZEV Credits

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Unreal Engine 4 Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28. Februar–2. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

ZEV Credits bekommen Hersteller, wenn sie saubere Autos im US-Bundesstaat Kalifornien auf die Straße bringen. Mittlere und große Hersteller brauchen solche ZEV Credits, abhängig von der Zahl ihrer Fahrzeuge, die in Kalifornien angemeldet unterwegs sind. Kann ein Autohersteller keine ZEV Credits vorweisen, können die kalifornischen Behörden Strafen verhängen.

Allerdings müssen die Hersteller von Autos mit Verbrennungsmotoren nicht auf einmal anfangen, selbst saubere Autos zu bauen. Sie können die Zertifikate auch kaufen. Von Tesla beispielsweise - das Unternehmen hat viele davon und verkauft sie regelmäßig.

Experten erwarteten weniger Verkäufe von ZEB Credits

Im dritten Quartal waren das aber besonders viele. Ein Experte des Finanzunternehmens JP Morgan habe lediglich Einnahmen in Höhe von 25 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von ZEV Credits erwartet, berichtet der US-Fernsehsender CNBC.

Im Quartal zuvor hatte Tesla kaum ZEV Credits verkauft. In manchen Quartalen finde das Unternehmen keine Käufer für die Zertifikate. Im Normalfall zahlten die Käufer Tesla auch nur für die Hälfte des Wertes, sagte Musk in einer Telefonkonferenz zum Quartalsbericht.

Hatte Tesla gewartet, bis sich eine größere Zahl der Zertifikate angesammelt hatte und diese dann auf einmal verkauft, um so eine gute Bilanz zu erzielen? Die gute Bilanz dürfte die Anleger gefreut haben - und Musk braucht ihm gesonnene Anleger. Tesla will den Solaranlagen-Hersteller Solar City kaufen, und die Aktionäre müssen dem Kauf zustimmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Brainfreeze 02. Nov 2016

Weil also bei Wikipedia weder "ohne Gegenleistung" noch "mit Gegenleistung" steht, gehst...

nightmar17 31. Okt 2016

VW kann ruhig einen dämpfer bekommen. Ich persönlich konnte die Firma irgendwie noch nie...

WolfgangS 29. Okt 2016

Unser letzter Neuwagen kam letztes Jahr. Die Lieferung hat sich nach Rückfrage vom...

SJ 29. Okt 2016

Wenn anstelle von 1 Mrd Kosten für die Gigafabrik im Jahr 2016 nur 900 Mio ausgegeben...

lear 29. Okt 2016

Das Problem an den Zertifikaten (CO2 wie ZEV) ist ja, daß die Politik sie viiieeeeeeel zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /