Elektroauto: Tesla lädt zur E-Truck-Präsentation

Erst das Tesla Model 3 und Puerto Rico: Tesla hatte die Präsentation seines Elektro-Sattelschleppers mehrfach verschoben. Jetzt hat der Elektroauto-Hersteller eine Einladung mit Teaser-Bild verschickt.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas E-Truck: in zwei Jahren marktreif
Teslas E-Truck: in zwei Jahren marktreif (Bild: Tesla)

Jetzt aber wirklich: Tesla hat zur Vorstellung des Elektro-Trucks eingeladen. Am 16. November will Tesla-Chef Elon Musk das Fahrzeug in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien vorstellen. Mit der Einladung hat Tesla ein Bild verschickt, das die Silhouette des Sattelschleppers zeigt. Er soll in etwa zwei Jahren auf den Markt kommen.

  • Teslas E-Truck auf der Einladung zur Präsentation (Bild: Tesla)
Teslas E-Truck auf der Einladung zur Präsentation (Bild: Tesla)
Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter - IT Betrieb (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. IT Process Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Kiel, Mannheim, Offenbach am Main (Home-Office möglich)
Detailsuche

Viel ist über das Fahrzeug nicht bekannt, lediglich die Reichweite. Mit einer Akkuladung soll der Lkw zwischen 200 und 300 Meilen, etwa 320 bis 480 Kilometer, weit kommen. Musk sagte jedoch kürzlich, die technischen Daten des Fahrzeugs seien besser als in den Medien berichtet. Im Netz waren im Oktober Videos und Bilder eines Erlkönigs aufgetaucht.

Tesla hat die Präsentation mehrfach verschoben

Musk hatte 2016 in seinem Masterplan 2 angekündigt, dass Tesla einen Sattelschlepper mit Elektroantrieb entwickle. Das Fahrzeug sollte im September dieses Jahres vorgestellt werden. Dann wurde der Termin zunächst auf Ende Oktober verschoben.

Anfang Oktober verlegte Musk den Termin noch einmal, auf den 16. November. Ein Grund waren die Schwierigkeiten bei der Fertigung des Model 3. Ein anderer war, dass Tesla nach Puerto Rico und in andere Regionen, die von dem Hurrikan Irma betroffen waren, Akkus lieferte.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Inzwischen haben einige Konkurrenten Schwerfahrzeuge mit Elektroantrieb vorgestellt. Der US-Hersteller Cummins präsentierte im September den Sattelschlepper Aeos, Mercedes im Oktober den Laster Fuso. Toyota testet seit Mitte Oktober den Brennstoffzellen-Sattelschlepper Project Portal im Pendeleinsatz in Kalifornien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


herscher12 07. Nov 2017

und das passiert wenn man eine Redewendung zu ernst nimmt

Dwalinn 07. Nov 2017

Aber ein eLKW braucht keinen riesigen Motor in der Schnauze, daher kann die Kabine...

ciVicBenedict 07. Nov 2017

Vor allem DER Truck kommt auf den Markt, die meinen nicht mehrere...

bobb 07. Nov 2017

wow, zwei völlig inhaltsleere und trollige kommentare...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /