Abo
  • Services:

Elektroauto: Tesla lädt zur E-Truck-Präsentation

Erst das Tesla Model 3 und Puerto Rico: Tesla hatte die Präsentation seines Elektro-Sattelschleppers mehrfach verschoben. Jetzt hat der Elektroauto-Hersteller eine Einladung mit Teaser-Bild verschickt.

Artikel veröffentlicht am ,
Teslas E-Truck: in zwei Jahren marktreif
Teslas E-Truck: in zwei Jahren marktreif (Bild: Tesla)

Jetzt aber wirklich: Tesla hat zur Vorstellung des Elektro-Trucks eingeladen. Am 16. November will Tesla-Chef Elon Musk das Fahrzeug in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien vorstellen. Mit der Einladung hat Tesla ein Bild verschickt, das die Silhouette des Sattelschleppers zeigt. Er soll in etwa zwei Jahren auf den Markt kommen.

  • Teslas E-Truck auf der Einladung zur Präsentation (Bild: Tesla)
Teslas E-Truck auf der Einladung zur Präsentation (Bild: Tesla)
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Viel ist über das Fahrzeug nicht bekannt, lediglich die Reichweite. Mit einer Akkuladung soll der Lkw zwischen 200 und 300 Meilen, etwa 320 bis 480 Kilometer, weit kommen. Musk sagte jedoch kürzlich, die technischen Daten des Fahrzeugs seien besser als in den Medien berichtet. Im Netz waren im Oktober Videos und Bilder eines Erlkönigs aufgetaucht.

Tesla hat die Präsentation mehrfach verschoben

Musk hatte 2016 in seinem Masterplan 2 angekündigt, dass Tesla einen Sattelschlepper mit Elektroantrieb entwickle. Das Fahrzeug sollte im September dieses Jahres vorgestellt werden. Dann wurde der Termin zunächst auf Ende Oktober verschoben.

Anfang Oktober verlegte Musk den Termin noch einmal, auf den 16. November. Ein Grund waren die Schwierigkeiten bei der Fertigung des Model 3. Ein anderer war, dass Tesla nach Puerto Rico und in andere Regionen, die von dem Hurrikan Irma betroffen waren, Akkus lieferte.

Inzwischen haben einige Konkurrenten Schwerfahrzeuge mit Elektroantrieb vorgestellt. Der US-Hersteller Cummins präsentierte im September den Sattelschlepper Aeos, Mercedes im Oktober den Laster Fuso. Toyota testet seit Mitte Oktober den Brennstoffzellen-Sattelschlepper Project Portal im Pendeleinsatz in Kalifornien.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 99,98€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

herscher12 07. Nov 2017

und das passiert wenn man eine Redewendung zu ernst nimmt

Dwalinn 07. Nov 2017

Aber ein eLKW braucht keinen riesigen Motor in der Schnauze, daher kann die Kabine...

ciVicBenedict 07. Nov 2017

Vor allem DER Truck kommt auf den Markt, die meinen nicht mehrere...

bobb 07. Nov 2017

wow, zwei völlig inhaltsleere und trollige kommentare...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /